BS: Nächtliche Kontrolle des Schwerlastverkehrs auf der Autobahn

Achtzehn Verstöße und sechs Untersagungen der Weiterfahrt bei sieben kontrollierten Großraum- und Schwerlasttransporten bilanziert die Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Braunschweig für die nächtliche Kontrolle auf der A 2. Insgesamt 24 Einsatzkräfte hatten am Mittwoch, ab 21.00 Uhr, auf dem Parkplatz Röhrse-Nord eine Kontrollstelle eingerichtet. Unterstützung erhielt die Kontrollgruppe dabei von der Polizei aus Hannover und Oldenburg. Die 18 festgestellten Verstöße bezogen sich auf die Ladungssicherung, Fahrzeugtechnik und erforderliche Genehmigungen sowie arbeitsrechtliche Bestimmungen und Sozialvorschriften. In allen Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Sechs der sieben Fahrzeugkombinationen musste bis zur Behebung der festgestellten Mängel oder Erbringung der erforderlichen Genehmigungen die Weiterfahrt untersagt werden. Lediglich zwei Fahrzeugführer konnten im Verlauf der Kontrolle die festgestellten Mängel beheben und anschließend ihre Fahrt fortsetzen.

Hauptursachen für die Untersagungen der Weiterfahrt waren Verstöße gegen die Bedingungen und Auflagen der Ausnahmegenehmigungen oder das gänzliche Fehlen der notwendigen Dokumente sowie mangelhafte Fahrzeugtechnik. Zwei Schwertransporte waren hierbei besonders auffällig: Einer der beiden Fahrzeugführer fuhr seinen Lastzug mit drei stark beschädigten Reifen und war zudem mit einer Ladung unterwegs, welche nicht der der vorgelegten Erlaubnis entsprach. Der zweite Fahrzeugführer verstieß ebenfalls gegen die Bedingungen und Auflagen seiner Genehmigung und führte sein Kraftfahrzeug trotz mehrerer unerlaubter Veränderungen der Fahrzeugbeleuchtung.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004, 1042 und 1043
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de