AUR: Festnahme von zwei reisenden Tätern nach Geldbörsendiebstählen in Esens und Wittmund

Kriminalitätsgeschehen

Festnahme von zwei reisenden Tätern nach Geldbörsendiebstählen in Esens und Wittmund

Bereits im Oktober 2021 war es zu Diebstählen von Geldbörsen in Supermärkten zum Nachteil von älteren Personen in Esens und Wittmund gekommen. Durch geschicktes Ablenken hat eine Mittäterin dabei die Opfer abgelenkt, während der Haupttäter die Geldbörsen aus Taschen oder getragener Kleidung entwendet hat. Die Tätergruppe agierte in wechselnden Personenkonstellationen. Im Anschluss an die Taten sind die in den Geldbörsen befindlichen Gelder entwendet und vorgefundene Kreditkarten missbräuchlich für Abhebungen an Geldautomaten genutzt worden. Diese Nutzung konnte nur dann erfolgen, wenn die Opfer ihre Geheimzahl mitsamt der Kreditkarte in der Geldbörse abgelegt hatten.

Durch einen Hinweis eines Supermarktleiters in Esens, der nach einem Diebstahl das Kennzeichen eines wegfahrenden Täterfahrzeuges notiert hatte, konnte die Polizei Wittmund die Spur zu einer reisenden Tätergruppe aufnehmen. Es stellte sich heraus, dass diese Tätergruppe für eine Vielzahl weiterer, gleichgelagerter Taten im gesamten norddeutschen Raum verantwortlich zeichnet.

Letztlich wurde auf Betreiben der ermittlungsführenden Staatsanwaltschaft Osnabrück ein internationaler Haftbefehl gegen den Haupttäter erlassen. Dieser Haupttäter ist Anfang November der Berliner Polizei im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung aufgefallen. Er und eine weitere Mittäterin wurden festgenommen und der nächstgelegenen JVA Moabit zugeführt.

Die Polizei Wittmund weist abschließend darauf hin, niemals Geheimzahl und Kreditkarte zusammen in einer Geldbörse aufzubewahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle
Nancy Rose
Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de