AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund für Sonntag, 13.11.2022

Altkreis Aurich

Kriminalitätsgeschehen

Großefehn – Einbruch in eine Dachdeckerfirma

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in Mittegroßefehn in der Schrahörnstraße zu einem Einbruch in eine dort befindliche Dachdeckerfirma. Unbekannte Täter verschafften sich durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster Zugang zu den Büroräumen und entwendeten eine geringe Menge Bargeld. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Aurich unter der Telefonnummer 04941 6060 zu melden.

Südbrookmerland – versuchter Einbruchdiebstahl

Ebenfalls in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem versuchten Einbruchdiebstahl in der Upender Straße in Südbrookmerland. Unbekannte Täter versuchten in ein dort befindliches Busunternehmen einzubrechen, scheiterten jedoch an der vorhandenen Sicherheitseinrichtung. Auch hier werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu den Tätern geben können. Auch diese melden sich bitte bei der Polizei Aurich unter der Telefonnummer 04941 6060.

Aurich – versuchter Einbruch in einen Baucontainer

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem weiteren Einbruchversuch. Unbekannte Täter machten sich in Aurich bei der Großbaustelle am Pferdemarkt an einem Baucontainer zu schaffen. Zu einem Eindringen in den Container kam es offensichtlich nicht. Wie in den beiden anderen Fällen werden hier gleichermaßen Zeugen gesucht, die Beobachtungen gemacht haben, welche zur Ergreifung der Täter führen könnten. Auch diese melden sich bitte bei der Polizei Aurich unter der Telefonnummer 04941 6060.

Wiesmoor – Diebstähle aus Pkw

In der Hauptstraße in Wiesmoor kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu zwei Aufbrüchen von Pkw. Es wurden hierbei ein schwarzer SUV der Marke Kia und ein grauer Kombi der Marke VW angegangen. In beiden Fällen wurde jeweils eine Scheibe der Fahrzeuge eingeschlagen und Bargeld sowie Dokumente entwendet. Zeugen, die Hinweise zu den bisher unbekannten Tätern machen können, melden sich bitte bei der Polizei Aurich unter der Telefonnummer 04941 6060.

Verkehrsgeschehen

Aurich – Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung usw.

In der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz vor 24:00 Uhr, wurde auf der Emder Straße in Aurich ein Pkw von der Polizei kontrolliert, der von einem 55-jährigen, aus Bottrop stammenden Mann geführt wurde. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht über die nötige Fahrerlaubnis verfügt, die ihm zum Führen des Pkw berechtigt hätte und dass der Pkw nicht zugelassen ist. Am Pkw angebrachte Kennzeichen sollten den Anschein einer Zulassung vortäuschen. Somit wurden gegen den Fahrzeugführer Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Kraftfahrsteuergesetzes eingeleitet.

Aurich – Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Pedelecfahrerin

Kurz vor Samstagmittag bog ein aus Dornum stammender 29-jährige Führer eines Kleintransporters in Aurich vom Hoheberger Weg nach rechts in die Sandhorster Allee ab. Hierbei übersah er eine 68-jährige Pedelecfahrerin, die den Hoheberger Weg parallel zum Kleintransporter auf dem Radweg befuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß. Hierdurch stürzte die aus Aurich stammende Pedelecfahrerin und erlitt dabei leichte Gesichtsverletzungen.

Südbrookmerland – Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Pkw-Führerin

Am späten Samstagnachmittag befuhr ein aus Südbrookmerland stammender 34-jähriger Pkw-Führer in Südbrookmerland den Engerhafer Loog in Richtung Norder Straße. Beim Auffahren auf die Norder Straße übersah er eine in Richtung Norden fahrende, aus Aurich stammende 74-jährige Pkw-Führerin. Durch den Zusammenstoß wurde die Auricherin vermutlich nur leicht verletzt, musste aber mit einem Rettungswagen einer naheliegenden Klinik zugeführt werden. Der entstandene Schaden an den Pkw wird von der Polizei auf einen mittleren, vierstelligen Bereich geschätzt.

Altkreis Norden

Kriminalitätsgeschehen

– Keine presserelevanten Ereignisse
Verkehrsgeschehen

Norden – unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit dem E-Scooter gefahren

Bei der Überprüfung eines 26-jährigen E-Scooter-Führers im Norder Stadtgebiet am frühen Samstagmorgen gegen 05.25 Uhr wurde der Einfluss berauschender Mittel festgestellt. Nach einem positiven Drogen- Vortest wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Lütetsburg – auf Verkehrsinsel geraten

Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr geriet eine 71-jährige PKW- Führerin aus dem Bereich Wittmund mit ihrem PKW auf eine Verkehrsinsel auf der Landstraße in Lütetsburg. Dadurch verlor endgültig sie die Kontrolle über ihren PKW. Zwei auf der Verkehrsinsel befindliche Verkehrszeichen wurden total zerstört, am PKW entstanden erhebliche Sachschäden. Das Fahrzeug musste geborgen und anschließend abgeschleppt werden.

Leezdorf – ohne Haftpflichtversicherung unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle eines Mercedes Sprinter am Samstag gegen 12 Uhr in Leezdorf stellten die kontrollierenden Polizeibeamten fest, dass das Fahrzeug ohne Haftpflichtversicherung war. Gegen die 59-jährige Führerin aus Südbrookmerland wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Krummhörn – alkoholisiert unterwegs

Ein Atemalkoholwert von 1,86 Promille wurde bei einem aus der Krummhörn stammenden 69-jährigen PKW- Führer festgestellt. Dieser war am Samstag gegen 19.45 Uhr durch seine Fahrweise aufgefallen. Eine Anruferin hatte zuvor über Notruf berichtet, dass sie beim Ausführen ihres Hundes in Krummhörn- Manslagt beinahe von einem PKW angefahren worden war. Aufgrund der ersten Angaben konnte der Mann wenig später in seiner Wohnung angetroffen und überprüft werden. Dabei wurde dann der hohe Alkoholwert festgestellt. Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheines und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens waren dann die ersten unmittelbaren Folgen der Fahrt.

Landkreis Wittmund

Kriminalitätsgeschehen

– Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen

– Fehlanzeige
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de