AUR: Polizei fasst Graffiti-Sprayer

Polizei fasst Graffiti-Sprayer

Nach wiederholten Farbschmierereien in der Stadt Esens und der Samtgemeinde Holtriem in den vergangenen Monaten hat die Polizei vier mutmaßliche Täter ermittelt.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um vier Jugendliche aus der Stadt Esens und Samtgemeinde Holtriem. Sie stehen im Verdacht, zwischen Juni und September unter anderem die Fassaden von zahlreichen Schulen, Einzelhandelsgeschäften sowie Vereinshäusern mit Sprühfarbe beschädigt zu haben. Die Täter verwendeten hierbei identische Symbole und Schriftzüge für ihre Farbschmierereien.

Insgesamt waren zwischen Mitte Juni und September 38 Taten angezeigt worden. Es entstand ein Schaden im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich.

Ermittlungen ergaben Hinweise auf zunächst drei tatverdächtige Jugendliche aus dem Bereich der Stadt Esens und Samtgemeinde Holtriem. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich wurde daraufhin ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnungen der Verdächtigen beim Amtsgericht Aurich erwirkt. In den Wohnungen konnten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten Beweismaterial auffinden und beschlagnahmen. Dieses wird derzeit ausgewertet.

Anschließende Ermittlungen ergaben Hinweise zu einem vierten Jugendlichen aus der Stadt Esens, der ebenfalls bei einigen Taten mitgewirkt haben soll.

Die vier Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren müssen sich für die Farbschmierereien verantworten und sind überwiegend geständig.

Die weiteren polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle
Wiebke Baden
Telefon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de