AUR: Trickbetrüger in Aurich festgenommen

Trickbetrüger in Aurich festgenommen

Der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund ist ein Schlag gegen die Betrugskriminalität gelungen. Nach einem Schockanruf mit Geldabholung in Aurich haben die Ermittler in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Bayern am Dienstag zwei Tatverdächtige aus Polen festgenommen.

Eine 67 Jahre alte Frau aus Aurich erhielt am Dienstag einen sogenannten Schockanruf von Betrügern. Ihre Tochter habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht, hieß es, und es drohe nun eine Gefängnisstrafe. Um diese abzuwenden, sollte die 67-Jährige eine fünfstellige Summe Bargeld zahlen. Die Frau war überzeugt, dass sie ihrer Tochter aus einer Notlage half und übergab das Geld an einem vereinbarten Treffpunkt in der Auricher Innenstadt an eine ihr unbekannte Frau.

Die Abholerin konnte aufgrund vorausgegangener Ermittlungen der bayerischen Polizei und des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Aurich zeitnah ermittelt werden. Beamte aus Aurich stoppten die Abholerin und ihren mutmaßlichen Komplizen in einem Pkw in Filsum. In dem Wagen wurden Bargeld, Mobiltelefone sowie weitere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt.

Die 27 Jahre alte Frau und der 34 Jahre alte Mann wurden festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück werden sie noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle
Wiebke Baden
Telefon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de