AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund für Sonntag, 19.06.2022

Altkreis Aurich:

Aurich – Verschiedene Trunkenheits- und Rauchfahrten

Schon in der Grundschule wird über die Gefahren von berauschenden Substanzen wie Alkohol und Betäubungsmittel, insbesondere im Zusammenhang mit dem Führen von Kraftfahrzeugen, aufgeklärt. Dennoch gibt es immer wieder Unbelehrbare, die mit ihrem riskanten Fehlverhalten sich und Unbeteiligte gefährden. Allein in den Abend- und Nachtstunden von Samstag auf Sonntag gingen der Polizei in Aurich innerhalb weniger Stunden fünf Verkehrsteilnehmer ins Netz, die ihr Kraftfahrzeug stark berauscht geführt haben.

Besonders negativ sticht das Verhalten eines 29-jährigen Mannes aus Ihlow hervor. Am Timmeler Meer betrat er eine Gaststätte trotz Hausverbots, bepöbelte das Personal und verursachte mit seinem PKW alkoholisiert einen Unfall, von dem er sich unerlaubt entfernte. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich der Mann ignorant und leistete sogar tätlichen Widerstand gegen die strafprozessualen Maßnahmen.

Ebenfalls sehr negativ fiel ein 21-jähriger Mann aus Georgsheil auf, der sich der Polizei ebenfalls durch Flucht zu entziehen versuchte. Auch er stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln.

Den traurigen Spitzenwert erreichte ein 47-jähriger Mann aus Moorhusen, der mit 3,16 Promille einen Verkehrsunfall am Fehntjer Weg in Moorhusen verursachte.

Bei den beiden anderen Fällen handelte es sich um einen 36-jährigen Mann aus Norden, der durch den übermäßigen Konsum von Amphetamin und THC bereits deutliche Ausfallerscheinungen zeigte sowie ein 25-jähriger Mann aus Aurich, der – trotzdem er auf frischer Tat und alkoholisiert ertappt wurde – noch am Steuer sitzend behauptete, er sei nicht gefahren.

Die Polizei appelliert eindringlich an die Bevölkerung, Trunkenheits- und Rauschfahrten niedrigschwellig zu melden. Derartige Verstöße sind kein Kavaliersdelikt und verursachen jedes Jahr unzählige Tote, Schwerstverletzte und gravierende Sachschäden, für die die Allgemeinheit aufkommen muss.

Landkreis Wittmund:

Wittmund – Riskanter Überholvorgang

Am frühen Samstagabend gegen 18:10 Uhr kam es auf der B 210, Jeverstraße, kurz vor der Ortschaft Asel, zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Der Fahrer eines Renault Twingo in der Farbe Gelb überholte eine Fahrzeugkolonne, wodurch der Gegenverkehr gefährdet wurde. Nur durch starkes Abbremsen der entgegenkommenden Fahrzeuge konnte ein Zusammenstoß verhindern werden.

Zeugen des Vorfalls oder ebenfalls gefährdete Fahrer werden gebeten, Kontakt zur Polizei Wittmund unter 04462-9110 aufzunehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de