POL-AUR: Wittmund – Verstärkte Polizeipräsenz im Kreisgebiet +++ Allgemeinverfügungen werden bislang größtenteils eingehalten +++ Appell an alle Bürgerinnen und Bürger

Verstärkte Polizeipräsenz im Kreisgebiet +++ Allgemeinverfügungen werden bislang größtenteils eingehalten +++ Appell an alle Bürgerinnen und Bürger

Wittmund – Die Polizei im Landkreis Wittmund zieht bisher ein positives Fazit hinsichtlich der Einhaltung von geltenden Allgemeinverfügungen. „Wir haben bereits zum Wochenende die polizeiliche Präsenz im Gebiet des Kreises Wittmund erhöht und sind für Sie da“, sagt Lars Zengler, Leiter des Polizeikommissariats Wittmund.

Erfreulich sei nach dem vergangenen Wochenende der Umstand, dass sich große Teile der Bevölkerung an die Allgemeinverfügungen des Landkreises Wittmund halten würden. Es wurden nur vereinzelte Meldungen an die Polizei herangetragen und bisher nur wenige Beanstandungen festgestellt. Die Polizei Wittmund steht dabei in einem engen Austausch mit dem Landkreis Wittmund und den Gemeinden. „Dennoch werden wir auch weiterhin verstärkte Kontrollen und Überprüfungen durchführen und bei Verstößen konsequent handeln“, betont Lars Zengler.

Für alle Fragen rund um das Thema „Corona-Krise“ oder zu den Allgemeinverfügungen ist das Bürgertelefon des Landkreises Wittmund verfügbar. Das Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 04462/867000 erreichbar.

Seit den frühen Morgenstunden des heutigen Montags, 22.03.2020, überprüfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises Wittmund zusammen mit Beamtinnen und Beamten des Polizeikommissariats Wittmund und der Polizeistation Esens die Situation an den hiesigen Fähranlegern in den Sielorten Bensersiel und Neuharlingersiel. Hierbei wurde insbesondere die Entwicklung des Personentransports zu den Inseln Spiekeroog und Langeoog in den Fokus genommen, um auch perspektivisch auf die weitere Entwicklung vorbereitet zu sein. Auf den Inseln Spiekeroog und Langeoog begleitete die Polizei im Bereich der Fähranleger bereits am Wochenende die Rückreise von Touristinnen und Touristen auf das Festland. Insgesamt stellte die Polizei dabei bislang ein sehr einsichtiges und umsichtiges Verhalten fest.

Lars Zengler: „Wir appellieren aber weiterhin an alle: Bitte bleiben Sie zu Hause und halten Sie sich an die Allgemeinverfügungen! Sie unterstützen unsere Arbeit damit sehr.“

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle
Wiebke Baden
Telefon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de

Updated: 24. März 2020 — 13:17