NB: Verdacht Drogenhandel: Durchsuchungen in und um Stralsund

Heute Morgen hat es zeitgleich zwei Wohnungsdurchsuchungen in Stralsund und in einer Gemeinde westlich der Hansestadt wegen des Verdachts des mutmaßlichen Drogenhandels gegeben. Unter Führung des Fachkommissariats 3 der Kripo Anklam haben Drogenfahnder mehrere Stoffsorten, Konsumentenutensilien sowie mutmaßliche Dopingmittel sichergestellt. Der Beschuldigte war während des Einsatzes nicht zugegen. Er wird zur Vernehmung geladen.

Den Einsatz der Ermittler in Stralsund haben Kräfte des Spezialeinsatzkommandos, der Bereitschaftspolizei sowie zwei Hundeführer unterstützt. Schäden oder Verletze hat es dabei nicht gegeben. Die Durchsuchungen erfolgten aufgrund zweier Beschlüsse des Amtsgerichts Stralsund aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Vorausgegangen waren längere Ermittlungen gegen den Beschuldigten wegen mutmaßlichen illegalen Drogenhandels.

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2041
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Updated: 30. Juni 2020 — 13:54