HG: Pressemitteilungen der Polizei für den Hochtaunuskreis vom 03.09.2020

1. Seniorin leistet Widerstand gegen Polizeibeamte, Oberursel (Taunus), Oberhöchstädter Straße Mittwoch, 02.09.2020, gg. 17:50 Uhr

(ka)Eine 81-Jährige hat am Mittwochabend in Oberursel (Taunus) Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet. Gegen 17:50 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Oberhöchstädter Straße gerufen, da sich eine augenscheinlich verwirrte Frau in einem Linienbus befand. Als sie auf die 81-Jährige trafen, schlug die Seniorin zunächst mit ihrem Gehstock auf die Beamten ein und versuchte zudem im weiteren Verlauf, die Einsatzkräfte mit Tritten zu verletzen. Die 81-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik verbracht. Gegen die Angreiferin wird nun wegen des Widerstands gegen die Polizeibeamten und Körperverletzung ermittelt.

2. Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte, Neu-Anspach, Egerländer Straße / Lärchenstraße, Mittwoch, 02.09.2020, 22:30 Uhr bis 23:45 Uhr

(ka)Am späten Mittwochabend sind zwei Seniorinnen in Neu-Anspach von falschen Polizeibeamten angerufen worden. Im Zeitraum zwischen 22:30 Uhr und 23:45 Uhr riefen die Trickbetrüger bei zwei knapp 90-Jährigen an und gaben sich gegenüber den Seniorinnen als Polizeibeamte aus. Während eine der beiden Frauen den Trickbetrug durch ihr misstrauisches Verhalten abwenden konnte, übermittelte die andere Seniorin die Geheimzahl zu ihrer Bankkarte an den Anrufer und legte die Karte vor ihrer Haustür ab. Ihren Angaben zufolge erschien kurze Zeit später gegen 23:45 Uhr ein Mann an ihrer Wohnanschrift in der Egerländer Straße und nahm die Bankkarte mit. Aktuellen Ermittlungen zufolge hoben die Täter Geld in vierstelliger Höhe in einer Filiale der Frankfurter Volksbank in Usingen ab und flüchteten unerkannt. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Abholer um einen ca. 40 bis 50 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er sei schlank gewesen und habe eine Brille und einen schwarzen Kapuzenpullover getragen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, Auffälligkeiten an der Wohnanschrift der Seniorin und der Bankfiliale in Usingen unter der Telefonnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt, Königstein im Taunus, Wiesbadener Straße, Mittwoch, 02.09.2020, gegen 19:20 Uhr

(ka)Ein 65-Jähriger ist am Mittwochabend in Königstein im Taunus bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Mann war fußläufig in Richtung der Schneidhainer Straße unterwegs und wollte die Wiesbadener Straße an einer dortigen Fußgängerampel überqueren. Aus bisher ungeklärter Ursache soll der 65-Jährige im Bereich der Ampel gestolpert und in Folge dessen auf die Fahrbahn gestürzt sein. Ein 63-jähriger Audi-Fahrer, der die Wiesbadener Straße in Richtung Königstein befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, weshalb es zum Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Pkw kam. Der 65-Jährige erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen und musste stationär in einem nahegelegenen Krankenhaus aufgenommen werden.

4. Schwer verletzt nach Zusammenstoß, Bad Homburg v.d.H., Massenheimer Weg / Ostring, Mittwoch, 02.09.2020, gegen 07:20 Uhr

(ka)Zu einem Verkehrsunfall ist es am Mittwochmorgen auf dem Ostring in Bad Homburg v.d.H. gekommen, bei dem ein 30-Jähriger schwer verletzt worden ist. Gegen 07:20 Uhr befuhr der Mann mit seinem Peugeot den Ostring aus Richtung der Landesstraße 3057 kommend in Richtung Südring. Eine 27-jährige Opel-Fahrerin war ebenfalls auf dem Ostring in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs und beabsichtigte, nach links in Richtung der L 3057 abzubiegen. Während des Abbiegevorgangs musste die 27-Jährige verkehrsbedingt abbremsen. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 30-Jährige die Opel-Fahrerin übersehen haben und in Folge dessen gegen das Heck des Opels gefahren sein. Durch die Wucht des Aufpralls gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern, wobei sich der Peugeot des mutmaßlichen Unfallverursachers überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die 27-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der 30-Jährige musste aufgrund seiner schweren Verletzungen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)