HG: Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeidirektion Hochtaunus und der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main vom 02.09.2020

Unfallflucht führt zur Festnahme eines Drogenhändlers, Bad Homburg, Weißkirchener Weg, Sonntag, 23.08.2020, gg. 20:30 Uhr

(ka)Bereits am Sonntag, den 23.08.2020 ist es der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Hochtaunus in Zusammenarbeit mit Spezialkräften der Polizei und in weiterer Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main gelungen, einen bereits polizeibekannten Drogenhändler festzunehmen. Gegen 20:30 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall auf der Bundesautobahn 5 in Höhe der Anschlussstelle Frankfurt-Niederrad. Der zu diesem Zeitpunkt unbekannte Fahrer eines Car Sharing-Fahrzeugs flüchtete unmittelbar nach Eintreffen der Streifenbeamten der Polizeiautobahnstation Frankfurt/Main zu Fuß über die Leitplanke. Erste Ermittlungen der Beamten vor Ort ergaben, dass sich im Unfallfahrzeug des Flüchtigen Betäubungsmittel und persönliche Wertgegenstände befanden. Aufgrund sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte eine alarmierte Spezialeinheit den 38-Jährigen in einem anderen Pkw an seiner Wohnanschrift in Bad Homburg antreffen. Dort stellten die Einsatzkräfte große Mengen weiterer, zur Herstellung von Betäubungsmitteln geeigneter Substanzen, fest. Eine daraufhin von der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main angeordnete Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten brachte weitere Rauschmittel zum Vorschein. Der 38-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt, der an Stelle einer Untersuchungshaft eine Meldeauflage gegen den Beschuldigten anordnete. Da gegen den Mann mit marokkanischer Staatsangehörigkeit zudem bereits im Juli ein Einreise- und Aufenthaltsverbot erlassen worden war, steht ihm die Abschiebung aus dem Bundesgebiet bevor.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de