HH: 230125-1. Nach Landfriedensbruch in der Silvesternacht – Vollstreckung von Dursuchungsbeschlüssen im Hamburger Süden

Tatzeit: 01.01.2023, 02:00 Uhr; Tatort: Hamburg-Hausbruch, Stubbenhof

Am Dienstag vollstreckten Beamte des Dezernats für Jugendkriminalität der Region Harburg (LKA 184) drei Durchsuchungsbeschlüsse im Zusammenhang mit den Silvester-Ausschreitungen in der Straße Stubbenhof. Dabei stellten sie mehrere Beweismittel sicher.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es in der Neujahrsnacht im Stubbenhof zu mehreren Straftaten, bei denen aus einer größeren Personengruppe heraus unter anderem ein Bus des HVV und auch Funkstreifenwagen mit Pyrotechnik beschossen wurden.

Im Zuge der intensiven Ermittlungen gerieten drei Jugendliche (17/Syrer, 17/Deutsch, 18/Deutsch) in den Fokus der Kriminalbeamten. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin Dursuchungsbeschlüsse für die Wohnanschriften der Tatverdächtigen in Harburg, Hausbruch und Neugraben-Fischbek, die am Dienstag vollstreckt wurden.

Hierbei stellten die Ermittler neben Feuerwerkskörpern, drei Schreckschusswaffen mit Munition und Betäubungsmitteln noch weitere Beweismittel sicher.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen verblieben die Verdächtigen auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen dauern an.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de