HZA-HH: Zoll beschlagnahmt über 110 kg Wasserpfeifentabak // Hamburger Zöllner werden bei Durchsuchung in Shisha-Bars fündig

Bereits Ende des vergangenen Jahres hat der Hamburger Zoll bei drei Kontrollen in Eimsbüttel und St-Pauli insgesamt 96 kg Wasserpfeifentabak beschlagnahmt. Dabei wurden bei Durchsuchungen von diversen Shisha Bars unter anderem gefälschte Tabakdosen entdeckt, die sich durch eine andere Farbe als das Original auszeichneten. Weitere Dosen wurden ohne oder mit beschädigtem Steuersiegel aufgefunden.

Bei einem weiteren Aufgriff konnten in einem „Shisha Shop“ knapp 17 Kilogramm Wasserpfeifentabak in mehreren Behältnissen ohne Steuerzeichen festgestellt werden. Dies geschah in Zusammenarbeit mit der Landespolizei Hamburg, welche bei einer Einbruchsmeldung Unterstützung vom Zoll angefordert hatte.

Aber nicht nur bei Kontrollen in Shisha Bars hatten die Beamten Erfolg. So wurden auch bei einer Kontrolle eines Reisebusses, der von Berlin nach Hamburg unterwegs war, 2 Kilogramm Wasserpfeifentabak aufgefunden. Der Wasserpfeifentabak befand sich bei einem Reisenden im Gepäck und konnte mithilfe des Mobilen Röntgen Scan Van entdeckt werden.

In allen Fällen wurde der aufgefundene Wasserpfeifentabak eingezogen. Es besteht der Verdacht der Steuerhinterziehung.

„Der Handel mit illegal eingeführtem Wasserpfeifentabak ist nicht nur ein Verstoß gegen die Zollvorschriften, sondern schmälert auch die Einnahmen des Staates und stellt somit eine Belastung für die Allgemeinheit dar. Wir nehmen diesen illegalen Handel sehr ernst und setzen uns dafür ein, dass die Einnahmen aus der Tabaksteuer nicht verloren gehen“, sagte Keven Blanck – Pressesprecher Hauptzollamt Hamburg.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hamburg
Keven Blanck
Telefon: 040/80003-1052
E-Mail: presse.hza-hamburg@zoll.bund.de