HH: 230111-1. Vollstreckung mehrerer Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse aufgrund des Verdachts des Drogenhandels

Zeit: 10.01.2023, 06:00 Uhr bis 09:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Ermittler des Rauschgiftdezernats (LKA 68) haben gestern Morgen zwei Haftbefehle und sieben Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des bandenmäßigen Drogenhandels vollstreckt. Hierbei stellten sie umfangreiche Beweismittel sicher.

Intensive Ermittlungen hatten die Beamten zu einer Personengruppe geführt, die im Verdacht steht, in unterschiedlicher Tatbeteiligung bandenmäßig mit Betäubungsmitteln gehandelt und die Drogen unter anderem mittels Autos an die mutmaßlichen Erwerber im Hamburger Stadtgebiet ausgeliefert zu haben.

Der Gruppe werden nach derzeitigem Stand der Ermittlungen mindestens zwei Frauen (22, Jahre) und drei Männer (20, 23, 46 Jahre) zugerechnet. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin beim Amtsgericht insgesamt sieben Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnanschriften in Lurup, Eidelstedt und Stellingen, sowie Haftbefehle gegen die 22-jährige Frau (Deutsch) und den 20-jährigen Mann (Deutsch-Türkisch).

Im Zuge des konzertierten Einsatzes wurden die beiden zu Verhaftenden gestern Morgen in ihren Wohnungen in Lurup angetroffen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt.

Bei den Dursuchungen stellten die Ermittler unter anderem neben etwa 30.000 Euro Bargeld und einer Luxusuhr, mehreren Kilogramm Haschisch, über einhundert Gramm Kokain und etwa ein Kilogramm Marihuana auch eine scharfe Schusswaffe sowie zwei Autos sicher.

Im Rahmen der Einsatzmaßnahmen ergab sich gegen die weitere 22-jährige Deutsch-Türkin ein dringender Tatverdacht, sodass die Polizisten die Frau vorläufig festnahmen und ebenfalls dem Untersuchungsgefängnis zuführten. Mangels Haftgründen wurde gegen sie jedoch kein Haftbefehl erlassen.

Die Ermittlungen des Rauschgiftdezernats dauern an.

Ah.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Joscha Ahlers
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de