ZOLL-HH: Schlag gegen internationale Rauschgiftbande – Australische Ermittlungen führen nach Deutschland

Mehr als 2,5 Millionen US-Dollar und über 300 Kilogramm Methylamphetamin und Kokain haben australische Polizeibehörden Ende November weltweit, unter anderem in Deutschland, sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen zur Herkunft des Kokains führen nun nach Nordrhein-Westfalen.

Nach 18-monatigen Ermittlungen haben die australischen Strafverfolgungsbehörden Ende November sechs Personen festgenommen. In Los Angeles (USA) wurde eine Teilmenge von 200 Kilogramm Methylamphetamin beschlagnahmt. In Sydney stellten die Ermittlungskräfte 60 Kilogramm Kokain sicher, welches vermutlich aus Deutschland nach Australien geschmuggelt wurde. Das Kokain wurde vermutlich über den Hamburger Hafen verschifft.

Zur Herkunft des Kokains ermittelt nun die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift von Zollfahndungsamt Hamburg und Polizei Hamburg. Die Ermittlungen führen ins westliche Ruhrgebiet und dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Hamburg
Stephan Meyns
Telefon: 040 / 67571 -513
E-Mail: presse@zfahh.bund.de