HH: 221122-2. Weitere Erkenntnisse nach bewaffnetem Tankstellenraub in Hamburg-Rahlstedt und Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses

Tatzeit: 04.11.2022, 06:13 Uhr; Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Meiendorfer Straße

Aufgrund der anhaltenden Ermittlungen des Wandsbeker Raubdezernats (LKA 154) nach einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle Anfang November vollstreckten Polizeibeamte heute Morgen in einer Monteursunterkunft in der Ahrensburger Straße einen Durchsuchungsbeschluss. Im Zuge dessen wurden unter anderem zwei Männer verhaftet und mehrere Beweismittel sichergestellt.

Nachdem es Anfang November zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle gekommen war, hatten Polizeibeamte bereits wenige Tage später in einer Tonndorfer Monteursunterkunft drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen, die Identitäten mehrerer Männer festgestellt und Beweismittel sichergestellt. Siehe dazu 221104-3. und 221108-1.

Im Zuge der anhaltenden Ermittlungen und Auswertung der sichergestellten Beweismittel rückte ein 37-jähriger Georgier in den Fokus der Kriminalbeamten, der ebenfalls zuvor in der Unterkunft angetroffen, allerdings nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder entlassen worden war. Aufgrund weiterer Erkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg einen Durchsuchungsbeschluss für sein Zimmer in der Tonndorfer Unterkunft, der heute Morgen vollstreckt wurde. Der 37-Jährige sowie drei weitere Männer georgischer Staatsangehörigkeit (29,31,35) wurden hierbei angetroffen.

Im Verlauf der Durchsuchung stellten die Polizisten neben mehreren Handys auch weitere elektronische Geräte und auch Schmuck sicher. Teile des Stehgutes konnten die Ermittler bereits Wohnungseinbrüchen aus der jüngeren Vergangenheit zuordnen.

Des Weiteren durchsuchten die Beamten einen in Polen zugelassenen und offensichtlich von den Georgiern genutzten Opel Zafira. Hierbei fanden sie mehrere zum Teil mit Schalldämpfern ausgerüstete Schusswaffen auf und stellten auch diese sicher.

Die Einsatzkräfte vollstreckten zudem sowohl gegen den 31- als auch den 35-Jährigen Haftbefehle im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchsdelikten.

Der 31-jährige Verhaftete steht zudem im Verdacht, gestern Abend einen versuchten Wohnungseinbruch gemeinsam mit dem 37-jährigen Georgier als seinen Komplizen in Tonndorf begangen zu haben. Beide wurden durch die Videoüberwachung des Wohnhauses aufgenommen und flüchteten anschließend vom Tatort, als sie von den Eigentümern überrascht wurden. Der 37-Jährige wurde noch in seinem Zimmer vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gemeinsam mit den verhafteten Georgiern dem Untersuchungsgefängnis zugeführt.

Auch der 29-Jährige wurde heute Morgen aufgrund eines ausländerrechtlichen Verstoßes zunächst vorläufig festgenommen und anschließend erkennungsdienstlich behandelt. Die aktuellen Ermittlungen ergaben mittlerweile auch gegen ihn einen Tatverdacht aufgrund zurückliegender Wohnungseinbrüche, sodass auch er zwischenzeitlich dem Untersuchungsgefängnis zugeführt wurde.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de