HH: 221120-2. Raubserie im Hamburger Osten – Vollstreckung von Haftbefehlen und Durchsuchungsbeschlüssen

Tatzeiten: a) 14.10.2022, 23:20 Uhr

b) 24.10.2022, 22:15 Uhr c) 27.10.2022, 00:00 Uhr d) 27.10.2022, 01:30 Uhr e)30.10.2022, 14:20 Uhr f) 07.11.2022, 01:00 Uhr Tatorte: a – d) Hamburg-Billstedt, U-Bahn, Steinfeldstraße, ZOB, U-Bahnhof e) Hamburg-Horn, Legienstraße f) Hamburg-Hamm, Burgstraße

Ermittler des Landeskriminalamts 164 haben sowohl Donnerstag als auch Freitag jeweils einen Haftbefehl sowie am Freitag fünf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Das Ermittlungsverfahren richtet sich derzeit gegen sieben junge Männern im Alter von 16 bis 19 Jahren, denen vorgeworfen wird, ab Mitte Oktober in unterschiedlicher Zusammensetzung sechs Raubtaten in Billstedt, Horn und Hamm begangen zu haben.

Bei den Raubtaten erbeuteten die Täter unter Androhung und/oder Anwendung von körperlicher Gewalt und in einem Fall auch unter Verwendung von Pfefferspray unter anderem Bargeld, Handys, eine Uhr sowie Kopfhörer.

Nach der Tat am ZOB Billstedt (d) waren ein 16-jähriger Afghane und ein 18-jähriger Deutscher vorläufig festgenommen worden und wurden nach den polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder entlassen.

Während der umfangreichen Ermittlungen gerieten neben den beiden bereits identifizierten Heranwachsenden fünf weitere Männer (ein Bulgare, ein Iraker sowie drei Deutsche) in den Fokus der Kriminalbeamten.

Aufgrund der aus den Ermittlungen gewonnenen Erkenntnisse erließ das Amtsgericht Hamburg zwei Haftbefehle für einen 18-jährigen Deutschen und einen gleichaltrigen Bulgaren. Zudem erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg für die Wohnungen von fünf Tatverdächtigen Durchsuchungsbeschlüsse.

Der Haftbefehl gegen den 18-jährigen Deutschen war bereits gestern in Billstedt vollstreckt worden. Er führte bei der Verhaftung einen Teleskopschlagstock und vier Gripbeutel Marihuana mit sich.

Die Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen sowie der zweite Haftbefehl wurden heute vollstreckt.

Der 18-jährige Bulgare wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen, verhaftet und der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter mutmaßliche Tatkleidung und diverse Mobiltelefone.

Beim 19-jährigen Deutschen wurde zudem eine Schreckschusswaffe gefunden.

Die Durchsuchung bei einem 18-jährigen Deutschen führte zum Auffinden eines Schlagringes, eines als Taschenlampe getarnten Elektroschockgerätes sowie 26 gefälschten Apple Air-Pods.

Die nicht bereits verhafteten Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen.

Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der Beweismittel dauern an.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219