HH: 221111-6. Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen und Zuführung eines mutmaßlichen Drogendealers in Hamburg-Rothenburgsort

Zeiten: 06.04.2022 und 10.11.2022, 06:00 Uhr; Orte: Hamburg-Heimfeld, Gazertstraße und Hamburg-Rothenburgsort, Billhorner Deich

Am frühen Donnerstagmorgen vollstreckten Beamte des Drogendezernates (LKA 68) nach Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln Durchsuchungsbeschlüsse und führten den mutmaßlichen Drogendealer dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zu.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen überprüften im Rahmen einer Verkehrskontrolle Zivilfahnder Anfang April einen Mann. Hierbei stellten sie knapp 15 Gramm Marihuana und etwa 3.200 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 39-jährige Portugiese entlassen, da zu diesem Zeitpunkt keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen wurden indes vom Drogendezernat fortgesetzt und führten zu dem Verdacht, dass der 39-Jährige mit Drogen handelt und dafür augenscheinlich die Wohnung seiner von ihm getrenntlebenden Ehefrau nutzt.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin beim Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung im Billhorner Deich und seiner eigenen Wohnung in Heimfeld, die gestern Morgen von den Fahndern vollstreckt wurden. Hierbei wurde der Portugiese in der Wohnung in Rothenburgsort angetroffen.

Im Zuge der Durchsuchungen fanden die Beamten etwa 120 Gramm Kokain, etwa 600 Gramm Marihuana, annähernd 480 Gramm Amphetamine und über 60 Ecstasy-Tabletten auf und stellten die Betäubungsmittel sicher. Darüber hinaus stellten sie über 11.000 Euro mutmaßliches Dealgeld und zwei gefährliche Gegenstände sicher.

Der Mann wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt. Die Entscheidung zum Erlass eines Haftbefehles durch einen Haftrichter steht derzeit noch aus.

Die Ermittlungen dauern an.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de