HH: Über drei Promille: Lautstarke Streitigkeiten werden per Haftbefehl gesuchten Mann zum Verhängnis

Am 31.10.2022 gegen 01.45 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (m.30) im Bahnhof Altona fest. Zuvor geriet der offensichtlich betrunkene Mann mit mehreren Personen in eine lautstarke verbale Auseinandersetzung. Eine Präsenzstreife der Bundespolizei wurde auf den Vorfall aufmerksam und kontrollierte die Personalien der beteiligten Männer. Ergebnis: Ein polnischer Staatsangehöriger war bereits zur Festnahme ausgeschrieben.

„Seit Anfang Mai 2022 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Widerstand und tätlichen Angriff gegen Vollstreckungsbeamte, sowie versuchter Körperverletzung gesucht. Der 30-Jährige hatte eine geforderte Geldstrafe von rund 1300 Euro (inkl. Verfahrenskosten) bislang nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen.“

Der Gesuchte wurde zum Bundespolizeirevier verbracht. „Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,08 Promille.“ Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann der U-Haftanstalt zugeführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de