HH: 221019-1. Verkehrsunfälle mit lebensgefährlich Verletzten in Hamburg-Lohbrügge und Hamburg-Farmsen-Berne – Zeugenaufruf

Unfallzeiten: a. 18.10.2022, 11:52 Uhr
b. 18.10.2022, 22:25 Uhr Unfallorte: a. Hamburg-Lohbrügge,
Bergedorfer Straße 10
b. Hamburg-Farmsen-Berne, Friedrich-Ebert-Damm / Berner Heerweg
In Lohbrügge wurde gestern Mittag ein 65-Jähriger lebensgefährlich verletzt, nachdem er unvermittelt die Fahrbahn betreten hatte und von einem Lkw erfasst worden war. Im Friedrich-Ebert-Damm hatte sich gestern Abend ein 37-Jähriger mit einem Smart überschlagen und musste lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ermittler suchen in beiden Fällen Zeugen.

a. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte gestern Mittag ein 65-Jähriger unvermittelt die Bergedorfer Straße betreten. Der 56-jährige Fahrer eines Sattelzuges befuhr in diesem Moment die Bergedorfer Straße in Richtung stadtauswärts und erfasste den Fußgänger, der durch die Kollision lebensgefährlich verletzt wurde. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Für die umfangreiche Unfallaufnahme, bei der die Spezialisten des Verkehrsunfalldienstes Süd (VD 4) neben einer Drohne auch den Polizeihubschrauber Libelle eingesetzt hatten, musste die Bergedorfer Straße bis 14:00 Uhr voll gesperrt werden. Die Ermittler der Verkehrsdirektion Süd suchen nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

b. Am Abend befuhren ein 37-jähriger Fahrer eines Smart sowie ein 21-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz GLE 350 den Friedrich-Ebert-Damm in Richtung Berner Heerweg. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Fahrer, nachdem sie die im Friedrich-Ebert-Damm fest installierte Geschwindigkeitsüberwachungsanlage passiert hatten, ihre Pkw stark beschleunigt haben. Im weiteren Verlauf kam es aus bislang unbekannter Ursache zur Kollision beider Fahrzeuge. Nach der Kollision kam der Smart offenbar von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach im mittleren Grünstreifen. Der Fahrer zog sich hierbei lebensgefährliche Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, in dem er stationär aufgenommen wurde. Der Fahrer des Mercedes und dessen ebenfalls 21-Jähriger Beifahrer sind leicht verletzt worden. Der Fahrer wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zur Unfallrekonstruktion wurde neben einem 3 D-Scanner auch ein Sachverständiger eingesetzt.

Der Friedrich-Ebert-Damm musste für die Unfallaufnahme bis 04:20 Uhr in Fahrtrichtung Berne gesperrt werden.

Ob weitere Fahrzeuge beteiligt gewesen sein könnten, ist Bestandteil der Ermittlungen der Verkehrsdirektion Ost (VD 3).

Gegen beide Fahrer wird zudem wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt.

Eine Bekannte des Smart-Fahrers war in einem weiteren Fahrzeug vor Ort und wurde, sowie Unfallbeteiligte und Zeugen durch das Kriseninterventionsteam (KIT) des Deutschen Roten Kreuzes psychosozial akutbetreut.

Zeugen, die Hinweise zu den jeweiligen Unfallhergängen geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit den Unfällen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de