HH: 221017-2. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Bahrenfeld – Erste Erkenntnisse und Zeugenaufruf

Tatzeit: 17.10.2022, 00:23 Uhr

Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Sibeliusstraße

Heute in den frühen Morgenstunden wurde in Bahrenfeld ein 23-Jähriger durch Schüsse verletzt. Der Geschädigte verständigte anschließend selbstständig die Rettungskräfte.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der 23-jährige Geschädigte aus bislang unbekannten Gründen in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Sibeliusstraße begeben. Im Keller soll es dann zu Schussabgaben auf den 23-Jährigen gekommen sein. Zwei bislang unbekannte Täter sollen anschließend aus dem Haus und im weiteren Verlauf mit einem Pkw geflüchtet sein.

Der Geschädigte alarmierte Rettungskräfte und wurde nach Erstversorgung von zwei Schusswunden in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Im Rahmen der Fahndung mit über zwanzig Funkstreifenwagen konnten weder die Tatverdächtigen, noch das mögliche Fluchtfahrzeug angetroffen werden.

Die Ermittlungen wurden im weiteren Verlauf durch das in der Region Altona für Körperverletzung zuständige Landeskriminalamt 123 (LKA 123) fortgeführt und mittlerweile von der Mordkommission (LKA 41) übernommen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich das Opfer und die Täter kannten. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen, dauern noch an.

Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen oder dem Fluchtfahrzeug geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de