HH: U-Haft: Tatverdächtiger Taschendieb nutzte offenbar mehrfach die Hilflosigkeit schlafender Passanten aus- Festnahme und Zuführung durch Hamburger Bundespolizei-

Am 19.09.2022 gegen 02.00 Uhr nahmen Bundespolizisten einen mutmaßlichen Taschendieb (m.32) im Hamburger Hauptbahnhof fest, nachdem die Polizeibeamten über entsprechende Aufnahmen der Videoanlage beobachten konnten, wie der Beschuldigte einem schlafenden Mann (m.38) die mitgeführte Geldbörse (Inhalt: 35 Euro, Geldkarte, Krankenkarte, Ausweis) aus der Hosentasche entwendete.

Der Beschuldigte wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zum Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof verbracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der rumänische Staatsangehörige einschlägig polizeilich bekannt ist.

Der Beschuldigte ist dringend tatverdächtig weit über zwanzig Straftaten im Hamburger Bahnbereich begangen zu haben.

„Allein im Monat September 2022 werden dem Beschuldigten 9 Diebstahlsdelikte überwiegend im Hauptbahnhof vorgeworfen. Der Tatverdacht ergibt sich aus diversen Festnahmen, Videoaufzeichnungen aus Überwachungskameras sowie Wiedererkennungen durch Bundespolizisten.“

„Nach jetzigem Ermittlungsstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg nutzte der Beschuldigte oftmals die Hilflosigkeit der schlafenden und teilweise stark alkoholisierten Geschädigten aus, um schnell an Diebesgut zu gelangen. Dabei erbeutete der Tatverdächtige diverse Handys, Geldbörsen und EC- bzw. Geldkarten im Wert von mehreren tausend Euro.“

Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Der Tatverdächtige wurde über den Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg der U-Haftanstalt (Vorführung Haftrichter) zugeführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de