HH: Videoaufnahmen überführen mutmaßlichen Rucksackdieb- Festnahme durch Bundespolizei nach gezielter Fahndung

Am 15.09.2022 gegen 00.45 Uhr entwendete ein Mann (m.36) einer Frau (w.69) im Hamburger Hauptbahnhof den mitgeführten Rucksack (Inhalt: Geldbörse mit über 900 Euro Bargeld, Handy, Bekleidung, persönliche Dokumente). Die Geschädigte war im Hauptbahnhof eingeschlafen und hatten ihren Rucksack neben sich abgelegt. Nachdem die Frau aufwachte, war der Rucksack verschwunden. Die Geschädigte meldete den Vorfall umgehend der Bundespolizei im Revier am Hauptbahnhof. Nach einer Sichtung der Videoaufnahmen entsprechender Überwachungskameras konnten die Tathandlung sowie der Täter auf dem gespeicherten Material entdeckt werden.

„Aufgrund des guten Bildmaterials begaben sich uniformierte Streifen sofort in eine gezielte Nahbereichsfahndung. Der Tatverdächtige konnte in der Nähe des Hauptbahnhofes gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der größte Teil des Bargeldes sowie weiteres Diebesgut aus dem Rucksack konnten aufgefunden werden.“

Auf dem Bundespolizeirevier wurde tunesische Staatsangehörige erkennungsdienstlich behandelt. Ein Strafverfahren (Verdacht auf Diebstahl) wurde eingeleitet. Der Beschuldigte musste nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de