HH: 220802-2. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-St. Pauli – eine Zuführung

Zeit: 01.08.2022, 08:30 Uhr

Ort: Hamburg-St. Pauli, Paul-Roosen-Straße

Eine 41-jährige Deutsche steht im Verdacht, gestern Morgen einen 57-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Sie kam vor den Haftrichter.

Nach ersten Erkenntnissen hielten die beiden Beteiligten sich zusammen in der Wohnung des 57-Jährigen auf und gerieten in einen Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung fügte die Frau ihrem Kontrahenten mehrere Stichverletzungen mit einem Messer zu und flüchtete aus dem Haus. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde unter notärztlicher Begleitung von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und dort operiert.

Die Tatverdächtige meldete sich kurz nach der Tat telefonisch in der Einsatzzentrale der Polizei und konnte anschließend unweit des Tatorts von Polizeibeamten angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Da die Frau über Schmerzen klagte, wurde auch sie von einer Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus transportiert, wo sie ambulant behandelt wurde.

Beamte der Mordkommission (LKA 41) haben die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hamburg aufgenommen. Die 41-Jährige soll heute einem Haftrichter zugeführt werden.

Der 57-Jährige befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr.

Die Ermittlungen dauern an.

Ka.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de