FW-HH: Feuerwehr Hamburg warnt vor steigender Gras- und Waldbrandgefahr

Durch die anhaltend hohen Temperaturen und ausbleibenden Regenfällen sind Wiesen, Wälder und Böschungen und auch das tiefgehende Erdreich sehr trocken. Es besteht eine hohe Brandgefahr für die Vegetation!

Helfen Sie mit Ihrem Verhalten, Bränden vorzubeugen. In den nächsten Tagen soll die Trockenheit anhalten. Die Temperaturen und die Waldbrandgefahr werden weiter ansteigen. Ab dem 24.06.2022 werden für Teile Hamburgs und das Umland die höchste Waldbrand-Gefahrenstufe 4 erwartet.

Mehrere Wehren der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg haben bereits geländegängige Fahrzeuge mit einem speziellen Waldbrandmodul umgerüstet: 6 Gerätewagen Rüst 1 (GW Rüst 1) auf Unimog-Fahrgestell wurden mit 2 Löschwasserbehältern mit je 1000 l Wasser und einer Tragkraftspritze, 2 Allrad-LKW (GW Rüst 3) mit 4 Löschwasserbehältern mit je 1000 l Wasser und einer Tragkraftspritze ausgerüstet, um den eventuell eintretenden Anforderungen bei einem Vegetationsbrand auch in schwer zugänglichem Gelände umgehend entgegentreten zu können.

Bei der Feuerwehr Hamburg stehen somit 20.000 Liter Wasser zusätzlich für einen schnellen Löschangriff zur Verfügung. Die Feuerwehr Hamburg informiert über die aktuellen Gefahren und gibt wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten:

– Keine Zigarettenkippen achtlos aus Fahrzeugen oder Zügen
wegwerfen.
– Grasflächen und Feldwege mit Fahrzeugen nicht befahren oder auf
ihnen parken. Der Katalysator oder heiße Auspuff kann das trockene Gras entzünden.

– Kein Grillen und offenes Feuer im oder am Wald und in
Parkanlagen
nur auf hierfür vorgesehenen Grillplätzen und -flächen.

– Grillkohle nach Gebrauch sorgfältig ablöschen. Auf keinem Fall
unbeaufsichtigt zurück lassen.

– Halten Sie Zufahrten zu Wäldern und Mooren und Feldwege frei, so
dass auch große Löschfahrzeuge die Einsatzorte schnell erreichen können. Sollten Sie einen Wald- oder Flächenbrand bemerken, wählen Sie umgehend den Notruf 112 der Feuerwehr! Beschreiben Sie was brennt, wo die Rauchentwicklung oder das Feuer zu sehen ist und weisen Sie unsere Einsatzkräfte ein.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie sich genau befinden, dann nutzen Sie die georeferenzierten Notfall-Treffpunkt-Beschilderungen in Hamburgs Wäldern und Mooren, um Ihren Standort zu übermitteln. Die Nummer auf dem Schild weist punktgenau auf Ihren Standort hin, den unsere Einsatzkräfte dann anfahren. Eine sinnvolle Unterstützung kann die kostenlose App „Hilfe im Wald“ für Mobiltelefone sein.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de