HH: Smartphone gestohlen: Rentnerin (w.87) wurde Opfer eines Taschendiebes im Hamburger Hauptbahnhof- Schneller Fahndungserfolg für Zivilfahnder der Bundespolizei

Am 22.06.2022 gegen 10.50 Uhr wurde einer Rentnerin (w.87) auf dem Südsteg im Hamburger Hauptbahnhof das mitgeführte Smartphone aus der Jackentasche gestohlen. Nach Auswertung von Videoaufnahmen entsprechender Überwachungskameras konnten Zivilfahnder der Bundespolizei den mutmaßlichen Täter (m.48) nach einer gezielten Fahndung in der Nähe vom Hauptbahnhof gegen 11.35 Uhr vorläufig festnehmen, sowie das zuvor gestohlene Handy und zwei weitere Smartphones sicherstellen.

Die 87-Jährige wartete zuvor am Treppenabgang zu den Gleisen 13/14 auf dem Südsteg auf die Einfahrt eines Zuges aus Kiel, um einen Bekannten abzuholen. Plötzlich und völlig unerwartet griff ein ihr unbekannter Mann blitzschnell in die rechte Jackentasche der Frau und entwendete das mitgeführte Smartphone. Der Täter flüchtete mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung.

Geschädigte reagiert sofort und richtig:

Die Rentnerin begab sich umgehend zum Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof und gab dort eine Strafanzeige gegen „Unbekannt“ auf. Parallel sichteten Bundespolizisten das gespeicherte Videomaterial entsprechender Überwachungskameras und konnten schnell einen Erfolg verbuchen: Täter und Tathandlung waren auf dem Material erkennbar.

Erfolgreiche Fahndung mit Bildmaterial durch Zivilfahnder der Bundespolizei:

„Aufgrund des guten Bildmaterials begaben sich Zivilfahnder der Einsatzeinheit Einzeldienst (EEE) umgehend in eine gezielte Fahndung nach dem Täter. Nach nur 45 Minuten nach der Tatbegehung konnten die Fahnder der Bundespolizei den mutmaßlichen Täter im Bereich des August-Bebel-Parks wiedererkennen und vorläufig festnehmen.“

Der Beschuldigte wurde zum Bundespolizeirevier verbracht. „Das zuvor gestohlene Smartphone der Rentnerin, sowie zwei weitere Smartphones ohne Eigentumsnachweis wurden in der Bekleidung des Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.“

Gegen den Beschuldigten (m.48) wurde ein Strafverfahren (Verdacht auf Diebstahl) eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der georgische Staatsangehörige wieder entlassen werden.

Der Rentnerin (w.87) aus Hamburg konnte ihr zuvor entwendetes Handy wieder ausgehändigt werden. Offensichtlich war die Geschädigte sehr erfreut über diesen schnellen Fahndungserfolg.

„Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor Taschendieben. Seien Sie wachsam und führen Sie Geldbörsen und Handys nur in geschlossenen Innentaschen mit sich. Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen; bringen Sie jeden Diebstahl umgehend nach der Tat zur Anzeige. Nur so kann die Bundespolizei weitere Ermittlungen aufnehmen und ggf. Täter auch im Nachgang durch Videoauswertungen ermitteln.“

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de