HH: 220622-3. Fünf vollstreckte Haftbefehle sowie drei vollstreckte Durchsuchungsbeschlüsse nach Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in Hamburg-St. Georg

Zeit: 21.06.2022, ab 11:00 Uhr

Orte: Hamburg-St.Georg, Besenbinderhof; Hamburg-Wilhelmsburg, Wittestraße, Buddestraße; Lüneburg (Niedersachsen)

Nach umfangreichen Ermittlungen vollstreckten die Fahnder des Rauschgiftdezernats (LKA 68) gemeinsam mit weiteren Beamten der Polizei Hamburg sowie der Polizeidirektion Lüneburg gestern Haftbefehle, Durchsuchungsbeschlüsse, stellten Beweismittel sicher und führten einen weiteren Tatverdächtigen der Untersuchungshaftanstalt zu.

Bereits Anfang des Jahres geriet eine Gruppe von Männern in den Fokus der zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Betäubungsmittelkriminalität in St. Georg eingesetzten Zivilbeamten des Polizeikommissariats 11. Die Männer standen im Verdacht, im Bereich des Vorplatzes der Drogenhilfeeinrichtung „Drob Inn“ mit Kokain zu dealen.

Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge das Rauschgiftdezernat. Die Kriminalbeamten identifizierten durch umfangreiche Maßnahmen insgesamt mehrere Albaner im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Diese Verdächtigen sollen im Bereich des Vorplatzes arbeitsteilig mit Betäubungsmitteln gehandelt und das entsprechende Kokain aus in Wilhelmsburg gelegenen Erdbunkern bezogen haben. Zudem wurden neben einer Wohnung in Lüneburg auch ein in der Nähe zu den Kokainverstecken befindliches „Cafe“ sowie ein „Bistro“ als mutmaßliche Aufenthaltsorte ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin beim Amtsgericht Hamburg Haftbefehle sowie Durchsuchungsbeschlüsse, die gestern von den Rauschgiftfahndern mit Unterstützung weiterer Beamter aus Hamburg und Lüneburg vollstreckt wurden.

Drei 20-, 24-, und 25-Jährige wurden im Bereich des Vorplatzes in St. Georg verhaftet.

Beamte der Polizei Lüneburg verhafteten zeitgleich in der Lüneburger Wohnung einen 23-Jährigen und stellten einen vierstelligen Betrag mutmaßlichen Dealgelds sowie weitere Beweismittel sicher.

Im Bereich der Erdbunker wurde neben einem 22-Jährigen, für den ein Haftbefehl bestand, auch ein bis dahin unbekannter 32-jähriger Albaner angetroffen und vorläufig festgenommen. In dem entsprechenden Bunker fanden die Beamten 17 Kokainkugeln und stellten diese sicher. Der 32-Jährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung ebenso wie die fünf Verhafteten der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Während die Durchsuchung des Bistros zu keinem Fund führte, entdeckten die Beamten im Cafe einen Raum mit sechs offenbar illegal betriebenen Glückspielautomaten. Die Ermittlungen dazu werden vom LKA 184 geführt.

Insgesamt stellten die Beamten 48 Kokainkugeln, rund 1.500 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie Handys und weitere Beweismittel sicher.

Die Ermittlungen des Rauschgiftdezernats dauern an.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de