HH: Hauptbahnhof: Betrunkener lehnt sich an abfahrende S-Bahn und leistet erheblichen Widerstand

Am 19.06.2022 gegen 01:00 Uhr befanden sich Beamte der Hamburger Bundespolizei während eines Streifengangs auf dem Bahnsteig 2 des Hamburger Hauptbahnhofs, wo eine bereits abgefertigte S-Bahn sich zur Weiterfahrt in Bewegung setzte. Plötzlich stoppte der Zug, da sich ein offensichtlich alkoholisierter Mann gegen die ausfahrende S-Bahn gelehnt hatte.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn, die sich ebenfalls auf dem Bahnsteig befunden hatten, sowie die Bundespolizisten zogen den Mann von der S-Bahn zurück in Richtung der Bahnsteigmitte, der sofort wieder ins Taumeln geriet und drohte, erneut gegen den Zug zu stürzen.

Der 21-jährige deutsche Staatsangehörige sah sein Fehlverhalten nicht im Geringsten ein, vielmehr begann er damit, die Sicherheitskräfte körperlich anzugehen.

Er wurde durch die Polizeibeamten kontrolliert zu Boden gebracht. Handfesseln mussten ihm angelegt werden, da er massive Gegenwehr leistete.

Während des Transportes zum Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof, bei welchem der 21-Jährige teilweise getragen werden musste, beleidigte er die Bundespolizisten in übelster Weise und begann damit, sie zu bespucken. Daraufhin wurde ihm eine sogenannte Spuckschutzhaube übergestülpt.

Im Revier angekommen, wurde er in die Gewahrsamszelle gesperrt. Ein angeforderter Amtsarzt untersuchte den Mann und empfahl die Einlieferung in ein Krankenhaus. Mittels RTW wurde der Verursacher, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,27 Promille ergeben hatte, in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert.

Gegen ihn wurden mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung, eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Thomas Hippler
Tel.: 0173/ 678 3461
E-Mail: Thomas.Hippler@polizei.bund.de