HH: 220616-2. Zwei Zuführungen nach Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln

Tatzeit: 15.06.2022, 11:44 Uhr; Tatort: Hamburger Stadtgebiet und Schleswig-Holstein

Ermittler des Fachkommissariats für Rauschgifthandel (LKA 62) nahmen Mittwochmittag einen 56-jährigen Deutschen und seinen gleichaltrigen Bruder mit serbisch-bulgarischer Staatsangehörigkeit wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln vorläufig fest. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen in Hamburg stellten sie mehrere Beweismittel sicher. Die Tatverdächtigen müssen sich nun vor einem Haftrichter verantworten.

Gestern Mittag überprüften Einsatzkräfte in Rellingen (Schleswig-Holstein) eine Mercedes-Benz E-Klasse, die von den Brüdern besetzt gewesen war.

Im Zuge der Kontrolle fanden die Polizisten im Kofferraum des Autos etwa zwei Kilogramm Marihuana auf. Neben der Sicherstellung der Drogen wurden die beiden Männer wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Auf Grund von vorangegangenen Ermittlungen lagen bereits Durchsuchungsbeschlüsse für deren Wohnanschriften in Rahlstedt, Bahrenfeld und Eimsbüttel vor, die nunmehr von den Ermittlern des Rauschgiftdezernats und Fahndern der Wasserschutzpolizei vollstreckt wurden.

Bei den Durchsuchungen der Wohnungen in Rahlstedt und Eimsbüttel stellten die Beamten eine kleinere Menge Kokain und mehrere Mobiltelefone sicher.

Die Durchsuchung in Bahrenfeld führte zur Sicherstellung von über 800 Gramm Marihuana, etwa neun Kilogramm Amphetaminen, annähernd 400 Gramm Kokain, circa 150 Gramm Haschisch und fast 100 Tabletten Ecstacy. Darüber hinaus stellten die Polizisten noch über 5.000 Euro mutmaßliches Dealgeld und den Mercedes sicher.

Die 56-jährigen Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt. Die Entscheidung zum Erlass eines Haftbefehls steht noch aus.

Die Ermittlungen dauern an.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de