HH: 220615-1. Eine Zuführung nach versuchtem Betrug und Urkundenfälschung in Hamburg-Rahlstedt

Tatzeit: 14.06.2022, 17:50 Uhr

Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Neuer Höltigbaum

Beamte des Polizeikommissariats 38 haben gestern am späten Nachmittag einen 35-jährigen Ungar verhaftet, der zuvor versucht hatte, mit mutmaßlich gefälschten Unterlagen ein hochwertiges Wohnmobil zu mieten. Für den Mann bestand zudem bereits ein Haftbefehl.

Nach bisherigen Erkenntnissen bot ein 39-Jähriger auf einem Internetportal ein hochwertiges Wohnmobil zur Vermietung an. Über dieses Portal traten dann bislang unbekannte Personen an den Vermieter heran. Aufgrund mehrerer widersprüchlicher Angaben seitens der Interessenten vermutete der Vermieter einen Betrugsversuch und verständigte die Polizei. Zum Schein ging der 39-Jährige jedoch auf das Mietinteresse ein.

Bei der für den 14.06.2022 vereinbarten Übergabe des Wohnmobils erschien der 35-jährige Ungar und wurde von den Beamten des Polizeikommissariats 38 sowie Zivilfahndern des Polizeikommissariats 37 kontrolliert. Die erste Überprüfung ergab, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis besteht.

Nach der daraufhin erfolgten Verhaftung stellten die Beamten bei dem 35-Jährigen neben mehreren mutmaßlich gefälschten Dokumenten, wie beispielsweise eine Meldebestätigung und einen Arbeitsvertrag, auch zwei nicht auf ihn ausgestellte Kreditkarten sicher.

Der Mann steht zudem im Verdacht, bereits in Nordrhein-Westfalen mit dieser Masche ein Wohnmobil durch Betrug erlangt zu haben.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der 35-Jährige der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu weiteren möglichen Taten und den Komplizen, werden vom zuständigen Fachkommissariat (LKA 432) geführt.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de