HH: 220613-4. Eine vorläufige Festnahme und mehrere Sicherstellungen nach Verdacht des unerlaubten Glückspiels in Hamburg-Rahlstedt

Tatzeit: 12.06.2022, 21:21 Uhr; Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Spitzbergenweg

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 38 nahmen Sonntagabend einen 50-jährigen Deutschen vorläufig fest, der im Verdacht steht, illegales Glücksspiel veranstaltet zu haben. Dabei stellten sie mehrere tausend Euro Bargeld und weitere Beweismittel sicher. Das zuständige Landeskriminalamt der Region Wandsbek (LKA 151) führt die weiteren Ermittlungen.

Die Beamten erhielten Hinweise, dass in zwei örtlich unmittelbar nebeneinanderliegenden Spielhallen im Spitzbergenweg illegales Glückspiel betrieben werden soll.

Die Fahnder überprüften daraufhin mit Unterstützung mehrerer Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeikommissariats 38, der Bereitschaftspolizei und einem Diensthundeführer des Zolls die beiden Geschäfte.

In einem der Läden fand gerade eine offensichtlich illegale Pokerrunde mit mehreren Teilnehmern statt, wobei der 50-Jährige als mutmaßlicher Organisator und Spielleiter durch die Fahnder identifiziert werden konnte.

Im Zuge der Durchsuchungen der teilnehmenden Männer, der Geschäftsräume und im weiteren Verlauf auch der Wohnung des offensichtlichen Veranstalters stellten die Polizisten insgesamt über 62.000 Euro Bargeld, acht Spielautomaten und weitere Beweismittel sicher.

Der 50-jährige Tatverdächtige wurde zunächst vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen verblieb der Mann auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorlagen.

Auch gegen die Männer (36 bis 65) der Pokerrunde wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beteiligung am illegalen Glückspiel eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern an.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de