HH: 220610-2. Raubserie auf Biomärkte und einen Pizza-Lieferdienst aufgeklärt – Tatverdächtiger festgenommen

Ereigniszeit: 09.06.2022, 20:50 Uhr; Ereignisort: Hamburg-Eppendorf, Martinistraße

Tatzeiten:

1.) 24.08.2021, 20:08 Uhr 2.) 28.08.2021, 20:50 Uhr 3.) 16.09.2021, 20:05 Uhr 4.) 06.11.2021, 19:23 Uhr 5.) 28.12.2021, 20:29 Uhr 6.) 22.04.2022, 20:31 Uhr 7.) 06.05.2022, 19:32 Uhr

Tatorte:

1.) Hamburg-Eimsbüttel, Fruchtallee 2.) Hamburg-Groß-Borstel, Borsteler Chaussee 3.) Hamburg-Eimsbüttel, Fruchtallee 4.) Hamburg-Eimsbüttel, Fruchtallee 5.) Hamburg-Eimsbüttel, Fruchtallee 6.) Hamburg-Eimsbüttel, Fruchtallee 7.) Hamburg-Eppendorf, Martinistraße

Nachdem gestern Abend ein 43-jähriger Deutscher von Fahndern des Mobilen Einsatzkommandos (MEK, LKA 24) vorläufig festgenommen wurde, gilt eine Serie von insgesamt sieben Überfällen auf Biomärkte und einen Pizza-Lieferdienst als aufgeklärt.

Zum Hintergrund wird auch auf die vorangegangenen Pressemitteilungen verwiesen, siehe u.a. 210825-5, 210829-1, 210917-1, 211229-1, 220424-1, 220508-1.

In den Fällen 1.) und 3.-7.) war der Täter jeweils mit einer speziellen Maske maskiert in den Filialen einer Biomarkt-Kette an die Kasse herangetreten. Dort hatte er unter Vorhalt bzw. Vorzeigen einer Schusswaffe die Öffnung der Kasse gefordert, daraus Geld erbeutet und war anschließend geflüchtet. Im Fall 2.) hatte der Täter in einem Pizza-Lieferdienst unter Vorzeigen einer Schusswaffe Bargeld gefordert, war aber durch das anwesende Personal vertrieben worden, ohne Beute erlangt zu haben.

Die Ermittler des zuständigen Landeskriminalamts 134 vermuteten schnell einen Tatzusammenhang und konnten diesen anhand der Spurenlage in Teilen auch konkretisieren.

Eingesetzte Fahnder des LKA 24 wurden gestern in unmittelbarer Nähe zu dem Biomarkt in der Martinistraße auf eine verdächtige Person aufmerksam und stellten bei ihr eine schwarze Schreckschusswaffe, ein den Beschreibungen entsprechendes Maskierungsmittel und weitere mutmaßliche Tatgegenstände sicher. Aufgrund des nunmehr bestehenden Tatverdachts nahmen sie den Verdächtigen vorläufig fest. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille.

Für die Ermittler des LKA 134 gilt der Mann als dringend verdächtig. Sie führten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Amtsgericht Hamburg zum Erlass eines Haftbefehls zu.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Dabei wird auch geprüft, ob der Verdächtige weitere Straftaten begangen haben könnte.

Gre.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tobias Greve
Telefon: +49 40 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de