HH: 220608-2. Einsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität – Task-Force nimmt mutmaßliche Rauschgifthändler fest

Einsatzzeit: 07.06.2022, 05:30 Uhr bis 08.06.2022, 03:30 Uhr; Einsatzort: Hamburger Stadtgebiet

Im Zuge eines erneuten Einsatzes der „Task-Force“ zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Drogenfahnder insgesamt 141 Personen überprüft und 67 Aufenthaltsverbote verhängt.

Auf einem Hinterhof in der Bernhard-Nocht-Straße in Hamburg-St. Pauli bemerkten Einsatzkräfte am gestrigen Nachmittag verdächtiges Verhalten mehrerer Personen. Sie betraten den Hinterhof und entdeckten bereits beim Betreten ein Depot für Betäubungsmittel (BtM). Mit Hilfe eines Drogenspürhunds des Zolls wurde das Gelände nach weiteren BtM-Verstecken abgesucht. Nach Abschluss der Suche stellten die Polizisten auf dem Hinterhof rund 130 Grip-Beutel Marihuana, 26 Ecstasy-Tabletten, ca. 30g loses Marihuana und einen Rucksack mit BtM-Verpackungsmaterial und Bargeld in Höhe von rund 400 Euro sicher. Außerdem überprüften die Einsatzkräfte sieben auf dem Hinterhof aufhältige Personen, von denen sie fünf vorübergehend in Gewahrsam nahmen und gegen zwei ein Aufenthaltsverbot aussprachen.

Am späten Dienstagabend beobachtete ein Drogenfahnder einen szenetypischen Kontakt zwischen zwei mutmaßlichen BtM-Händlern und einem mutmaßlichen Erwerber im Kleinen Schäferkamp in Hamburg-Eimsbüttel. Im weiteren Verlauf stellten Einsatzkräfte bei der Überprüfung des Erwerbers, einem 25-jährigen Deutschen, rund vier Gramm Marihuana sicher. Die beiden mutmaßlichen BtM-Händler, zwei jeweils 28-jährige Türken, wurden im Anschluss vorläufig festgenommen. Bei ihnen stellten die Fahnder insgesamt zwei Handys, 50 Euro mutmaßliches Dealgeld und eine Kleinstmenge Marihuana sicher. Ein Ermittlungsrichter erließ in der Folge Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen, Keller und Fahrzeuge dieser beiden Tatverdächtigen. Im Rahmen der Durchsuchungen stellten die Einsatzkräfte in einer Wohnung diverses szenetypisches Verpackungsmaterial sicher. Diensthund „Mitch“ fand in einem offenbar herrenlosen Kellerverschlag einen Kunststoffbeutel mit rund 34g Marihuana sowie eine Feinwaage. Die Ermittlungen zum Eigentümer dieser Gegenstände dauern an. Die beiden mutmaßlichen Drogenhändler wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Gre.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tobias Greve
Telefon: +49 40 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de