HH: Zwei gesuchte Männer an Hamburger Bahnhöfen festgenommen

Am 27.05.2022 gerieten zwei Männer unabhängig voneinander durch ihr auffälliges Verhalten in Personalien-Kontrollen der Bundespolizei. Beide wurden per Haftbefehl gesucht und der U-Haftanstalt zugeführt.

Im ersten Fall pöbelte ein Mann (m.35) gegen 13.40 Uhr grundlos in aggressiver Form Reisende im Hamburger Hauptbahnhof an. Eine Präsenzstreife der Bundespolizei wurde daraufhin auf den Mann aufmerksam und wies ihn nicht nur auf sein Fehlverhalten hin. Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Seit Dezember 2021 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen (Fahren ohne Fahrschein in öffentl. Verkehrsmitteln) gesucht. Der deutsche Staatsangehörige hatte eine Geldstrafe von über 900 Euro bislang nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 85 Tagen zu verbüßen. Der Mann wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen der U-Haftanstalt zugeführt.

Im zweiten Fall wurde eine Streife der Bundespolizei gegen 15.30 Uhr durch das lautstarke Verhalten eines Mannes auf diesen im Bahnhof Altona aufmerksam. Auch hier ergab die Überprüfung der Personalien eine Ausschreibung zur Festnahme. Der 39-Jährige wurde seit September 2021 mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen gesucht. Der Verurteilte hatte eine Geldstrafe von rund 600 Euro nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen.

Der polnische Staatsangehörige wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen ebenfalls der U-Haftanstalt zugeführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de