HH: 220524-1. Zeugenaufruf – Verursachen eines Verkehrsunfalls durch Ausbremsen eines Linienbusses mit anschließender Flucht

Unfallzeit: 23.05.2022, 09:22 Uhr; Unfallort: Hamburg-Eidelstedt, Holsteiner Chaussee

Der Fahrer eines Maseratis steht im Verdacht, einen Linienbus ausgebremst und so zu einer Notbremsung genötigt zu haben. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der Linienbus von der Haltestelle „Eidelstedter Brook“ in den Fließverkehr ein. Der Fahrer des Maseratis war mit dem Fahrverhalten des Busfahrers offenbar nicht einverstanden und hupte diesen an. Dann überholte er den Gelenkbus und führte ohne ersichtlichen Grund eine starke Bremsung aus. Der Fahrer des Busses musste mit einer Notbremsung reagieren, um eine Kollision zu vermeiden. Im Bus stürzten mehrere Fahrgäste, von denen sich drei leicht verletzten.

Der Fahrer des Sportwagens entfernte sich unerlaubt Richtung Eidelstedter-Platz.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Verkehrsdirektion Innenstadt/West (VD 2) handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen dunkelgrauen Maserati, dessen Kennzeichen bislang nur fragmentarisch bekannt ist. Es soll sich um eine Hamburger Zulassung handeln.

Zeugen, die Angaben zum beteiligten Maserati, dem Fahrer oder zum Fahrverhalten des Fahrzeuges vor und während des Unfalls machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

He.

Rückfragen der Medien bitte an:

Jonas Henke
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de