POL-HH: 220517-1. Vorläufige Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Eilbek

Hamburg (ots)

Tatzeit: 16.05.2022, 21:52 Uhr
Tatort: Hamburg-Eilbek, Wielandstraße
Polizeibeamte haben gestern Abend einen 30-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine Frau durch einen Messerstich in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt zu haben.

Nach derzeitigem Ermittlungstand begegnete der Tatverdächtige der Frau auf einem Gehweg und stach ihr unvermittelt in den Oberkörper. Nach medizinischer Versorgung durch eine Rettungswagenbesatzung, wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht. Während der notärztlichen Behandlung stellte sich heraus, dass es sich um eine lebensbedrohliche Verletzung handelte.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 31 (PK 31) den Tatverdächtigen, aufgrund der Personenbeschreibung, in Tatortnähe vorläufig festnehmen.

Bei dem 30-jährigen Polen wurden zwei Messer sichergestellt.

Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand ist die 33-jährige Frau inzwischen außer Lebensgefahr.

Die Mordkommission (LKA 41) hat die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, aufgenommen.

Der Tatverdächtige wird der Untersuchungshaftanstalt zugeführt.

Die Ermittlungen dauern an.

TWe

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Thomas Wehr
Telefon: 040 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de