HH: 2,8 Promille: „Fahrgast“ beschimpft Reisende in Regionalbahn und zeigt mehrfach den „Hitlergruß“- Bundespolizei nimmt stark alkoholisierten Mann in Gewahrsam-

Nach erstem Sachstand der Bundespolizei beschimpfte ein betrunkener Fahrgast (m.48) am 26.03.2022 zwischen 21.10 Uhr und 21.45 Uhr in einer Regionalbahn auf der Fahrt von Lübeck nach Hamburg grundlos Reisende im Zug.

„Laut Zeugenaussagen soll der Mann dabei auch gezielt rechtsradikale Parolen gegen Ausländer geäußert und mehrfach den sogenannten „Hitlergruß“ gezeigt haben.“

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Aggressor nach Einfahrt der Regionalbahn im Hamburger Hauptbahnhof in Empfang. Der deutsche Staatsangehöriger war offensichtlich stark alkoholisiert; er verhielt sich gegenüber der eingesetzten Streife der Bundespolizei umgehend aggressiv und völlig uneinsichtig. Ein Polizist wurde von dem Beschuldigten während der Überprüfung der Personalien bedroht.

„Der Mann war nicht mehr verkehrsfähig und wurde in Gewahrsam genommen und zum Bundespolizeirevier verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,82 Promille.“

Der polizeilich einschlägig bekannte Beschuldigte bekam in einer Zelle ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und musste später wieder entlassen werden. Gegen den Mann wurden entsprechende Strafverfahren (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung) eingeleitet.

Zuständigkeitshalber übernimmt das LKA der Polizei Hamburg die weiteren Ermittlungen in diesem Fall.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de