HH: 200629-2. Mehrere Festnahmen bei Schuleinbrüchen in Hamburg-Steilshoop und -Othmarschen

Tatzeiten: a) 28.06.2020, 21:30 Uhr b) 28.06.2020, 23:45 Uhr

Tatorte: a) Hamburg-Steilshoop, Borchertring b) Hamburg-Othmarschen, Hochrad

Die Polizei hat gestern Abend nach einem vollendeten und einem versuchten Einbruch in zwei Schulgebäude drei Jugendliche in Steilshoop und einen in Othmarschen vorläufig festgenommen.

a) Eine Spaziergängerin hatte gestern Abend Scheibenklirren und
Stimmen aus einer leer stehenden Schule in Steilshoop gehört
und daraufhin die Polizei informiert. Nachdem Beamte
verschiedener Polizeikommissariate und der Bereitschaftspolizei
(PK 33, PK 34, PK 36, LBP 7) das Gebäude umstellt und mit
einem Diensthund betreten hatten, sprang ein Tatverdächtiger
aus einem Fenster und versuchte, wegzulaufen. Nach kurzer
Flucht stellten die Polizisten den 17-jährigen Afghanen und
nahmen ihn vorläufig fest.
In einem Sanitärbereich im zweiten Obergeschoss der Schule stellte der Diensthund „Buk“ wenig später einen 16-jährigen Deutschen und einen 16-jährigen Afghanen. Dem Erstgenannten biss er hierbei in die Wade. Beide Jugendliche wurden ebenfalls vorläufig festgenommen und anschließend jeweils mit einem Rettungswagen zur Behandlung der Bisswunde bzw. von Schocksymptomen in ein Krankenhaus transportiert. Anschließend wurden alle drei Tatverdächtige ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Jugendlichen waren offenbar nicht in den Besitz von mutmaßlichem Stehlgut gelangt.

Die Ermittlungen werden bei dem für die Region Nord zuständigen Dezernat für Jugendkriminalität (LKA 145) geführt und dauern an.

b) In Othmarschen beobachtete der Hausmeister eines Gymnasiums
einen 17-jährigen Deutschen, als dieser sich auf dem Dach der
Schule an einem Oberlicht zu schaffen machte. Alarmierte Beamte
des Polizeikommissariats 25 nahmen den Jugendlichen auf dem
Schuldach vorläufig fest. Er hatte einen Werkzeugkoffer und
einen Rucksack mit weiteren Werkzeugen bei sich. Sämtliche
Gegenstände wurden als mutmaßliche Tatmittel sichergestellt.
Der Verdächtige war noch nicht in das Schulinnere gelangt.

Mangels Haftgründen wurde der mutmaßliche Einbrecher nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen und ebenfalls seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

Die weiteren Ermittlungen werden bei dem für die Region Altona zuständigen Dezernat für Jugendkriminalität (LKA 124) geführt und dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Updated: 29. Juni 2020 — 12:25