HH: 200305-3. Einsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität – Task-Force nimmt mutmaßliche Rauschgifthändler fest

Einsatzzeit: 04.03.2020, 05:30 Uhr bis 05.03.2020, 03:30 Uhr Einsatzort: Hamburger Stadtgebiet

Im Zuge eines erneuten Einsatzes der „Task Force“ zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Drogenfahnder in dem oben genannten Zeitraum insgesamt 149 Personen überprüft und 65 Aufenthaltsverbote erteilt. Drei Personen wurden dem Haftrichter zugeführt.

Im Verlauf des Einsatzes fertigten die Beamten 14 Strafanzeigen gegen mutmaßliche Dealer und 13 Anzeigen wegen des Verdachts des Erwerbs bzw. Besitzes von Betäubungsmitteln.

An der St. Pauli Hafenstraße beobachteten Zivilfahnder des PK 15 eine verdächtige Austauschhandlung zwischen zwei Personen. Im Anschluss an ihre Beobachtungen kontrollierten die Fahnder den mutmaßlichen Erwerber etwas abgesetzt vom Tatort. Hierbei fanden sie ein Tütchen Marihuana bei dem Mann. Daraufhin nahmen die Beamten auch den mutmaßlichen Rauschgifthändler vorläufig fest, der sich noch immer im Bereich des Tatortes aufhielt. Es handelt sich hierbei um einen 22-Jährigen aus Guinea-Bissau. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden 80 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt. Da der Verdächtige unmittelbar vor dem vermuteten Drogenverkauf einen Hinterhof der Berhard-Nocht-Straße betreten hatte, durchsuchten die Polizisten diesen im Anschluss an die Festnahme des Mannes mithilfe eines Drogenspürhundes des Zolls. Bei der Durchsuchung des Hinterhofes, auf dem sechs Personen angetroffen wurden, stellten die Beamten insgesamt 289 Druckverschlussbeutel mit Marihuana und ein sogenanntes Eppendorfer Gefäß mit mutmaßlichem Kokain sicher.

Losgelöst von dem Einsatz im Hinterhof ließen Beamte gestern Abend den Bereich der Balduintreppe und umliegende Straßen von einem weiteren Drogenspürhund nach Rauschgiftdepots absuchen. Hierbei konnten insgesamt 35 Gripbeutel mit Marihuana und 33 Eppendorfer Gefäße mit Kokain aufgefunden werden.

Im Sternschanzenpark überprüften die Drogenfahnder einen mutmaßlichen Betäubungsmittelhändler sowie einen offensichtlichen Abnehmer. Bei diesem wurde ein Gripbeutel Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Bei dem mutmaßlichen Dealer, einem 27-jährigen Gambier, fanden die Beamten vier Griptütchen Marihuana sowie 20 Euro vermutliches Dealgeld. Der Gambier wurde von Ermittlern des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) einem Haftrichter zugeführt.

Auch im Florapark kontrollierten Polizisten nach einer beobachteten Austauschhandlung beide beteiligten Personen und fanden jeweils einen Gripbeutel Marihuana. Der mutmaßliche Drogenverkäufer wurde ebenfalls von Ermittlern des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) der Untersuchungshaftanstalt zugeführt.

Die Ermittlungen werden in allen geschilderten Fällen von der Fachdienststelle für Betäubungsmitteldelikte (LKA 68) geführt und dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 5. März 2020 — 12:13