HH: Mitarbeiter der Stadtreinigung verhindert Körperverletzung mit Flasche


Ein Mitarbeiter der Stadtreinigung hinderte einen Mann daran, am Hamburger Hauptbahnhof mit einer Flasche auf eine Frau einzuschlagen. Der Täter konnte durch Bundespolizisten festgenommen werden.

Am 03.02.2020 gegen 15:30 Uhr befand sich ein Mitarbeiter der Hamburger Stadtreinigung im Bereich des Vorplatzes des Hamburger Hauptbahnhofs und war mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. Zeitgleich fielen ihm ein Mann und eine Frau auf, welche in eine lautstarke Auseinandersetzung verwickelt waren. Er konnte beobachten, wie der Mann die Frau am Hals packte und mit einer Glasflasche („Gin“) zum Schlag in ihre Richtung ausholte. Geistesgegenwärtig griff der Mitarbeiter der Stadtreinigung, der sich bereits vorausschauend in die Nähe der Streitenden begeben hatte, nach der Flasche und „entwaffnete“ den Mann, welcher von der Frau abließ.

Sofort informierte er die Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof.

Der Täter hatte sich zwischenzeitig entfernt.

Während die Beamten die Angaben der 44-jährigen russischen Staatsangehörigen notierten, fahndeten weitere Bundespolizisten nach dem Flüchtigen.

Sie konnten diesen im Nahbereich des Bahnhof antreffen.

Der 27-jährige polnische Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen und dem Bundespolizeirevier Hamburg-Hauptbahnhof zugeführt.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Thomas Hippler
Telefon: 0172/4052741
E-Mail: Thomas.Hippler@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg