Highwaynews.de

Aktuelle Feuerwehr und Polizeiberichte

HH: 180206-1. Soko Cold Cases nimmt nach 37 Jahren Tatverdächtigen vorläufig fest (siehe auch Pressemitteilung 180204-5.)

Hamburg (ots) – Tatzeit: Spätsommer 1980 und 01.11.1980 Tatort: Hamburg-Steilshoop, Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee und Appelhoffkehre

Die Ermittler der Ermittlungsgruppe 163, Cold Cases, haben gestern Abend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hamburg mit Unterstützung des LKA 24/ SEK einen 53-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, 1980 eine versuchte Vergewaltigung sowie einen versuchten Mord und eine versuchte Vergewaltigung begangen zu haben.

Im Spätsommer 1980 soll der Tatverdächtige versucht haben, eine 16-Jährige zu vergewaltigen. Die Geschädigte konnte in die Gaststätte „Zur Brücke“ im Schreyerring flüchten. Am 01.11.1980 soll der Mann dann den versuchten Mord an einer ebenfalls 16-jährigen Geschädigten begangen und versucht haben, das Mädchen zu vergewaltigen.

Der Täter konnte in den vergangenen 37 Jahren trotz intensiver Ermittlungen der Polizei Hamburg zunächst nicht ermittelt werden. Die Ermittler der Soko Cold Cases konnten nun einen Tatverdächtigen ermitteln und ihn bereits im Januar 2018 verantwortlich vernehmen. Der Mann bestritt hierbei allerdings die Begehung der beiden Taten. Ein dringender Tatverdacht konnte im Januar noch nicht gegen den Mann begründet werden.

Aufgrund einer Presseveröffentlichung am 04.02.2018, bei der unter anderem die damalige Tatwaffe gezeigt wurde, ging am gestrigen Tag ein Hinweis bei den Ermittlern der Soko Cold Cases ein. Nachdem dieser der Staatsanwaltschaft Hamburg vorgetragen wurde, wurde von der zuständigen Staatsanwältin ein dringender Tatverdacht gesehen und die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen angeordnet.

Der 53-Jährige wurde am 05.02.2018 um 19.25 Uhr von den Ermittlern der Soko Cold Cases vorläufig festgenommen und ins Polizeipräsidium transportiert. Die Zugangssicherung erfolgte durch Spezialkräfte (LKA 24).

Der Mann wird heute einem Haftrichter zugeführt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg wird einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragen. Die versuchte Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 ist bereits verjährt Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 6. Februar 2018 — 12:10
Highwaynews © 2017 Frontier Theme