HB: Nr.: 0542 –Polizei begleitet Fußballspiel–

Ort: Bremen, wohninvest-Weserstadion
Zeit: 28.08.2022, 17:30 Uhr
Am Sonntagabend standen sich Werder Bremen und Eintracht Frankfurt im ausverkauften wohninvest-Weserstadion gegenüber. Im Vorfeld der Partie liefen etwa 2500 Anhänger von Werder Bremen in einer Spontandemonstration zum Stadion.

Gegen 14:30 Uhr hatten sich im Bremer Viertel am Ziegenmarkt etwa 600 Anhänger von Werder Bremen versammelt und trotz mehrfacher Lautsprecherdurchsagen der Polizei versucht, einen Fanmarsch durchzusetzen. Dabei kam es auch zum Abbrennen von Pyrotechnik. Polizisten dokumentierten dies und fertigten entsprechende Anzeigen. Etwa auf Höhe der Heidelberger Straße stoppten Einsatzkräfte die Gruppe. Erneute Lautsprecherdurchsagen mit dem Hinweis des Fanmarschverbotes folgten. Nach Anmeldung einer Spontanversammlung zum Thema „Fanverbot“ durch einen Versammlungsleiter wurden durch die Polizei entsprechende Auflagen kooperiert. Der folgende Aufzug wuchs zwischenzeitlich auf etwa 2500 Personen an und wurde ohne nennenswerte Zwischenfälle am wohninvest-Weserstadion beendet. Ein Fan beleidigte die Einsatzkräfte, ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige. Nach dem Spiel kam es im Steintor zu einer Raubtat und zu einem versuchten Raub zum Nachteil von Frankfurter Fans. Die Polizei hat hierzu Strafanzeigen gefertigt.

Der weitere Verlauf des Spieltages und auch die Abreise der Gästefans verliefen ohne besondere Vorkommnisse.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Bastian Demann
Telefon: 0421 362-12114