HB: Nr.: 0802 –Fliegende Parkscheinautomaten-

Ort: Bremen, Burglesum, Neustadt
Zeit: 27.12.22, 2-4 Uhr, 28.12.22, 1.30 Uhr
Unbekannte sprengten in den vergangenen zwei Nächten in Burglesum zwei Zigaretten- und in der Neustadt einen Parkscheinautomaten. Im letzteren Fall schoss durch die unkontrollierbare Detonation ein Teil des Apparates durch das Schaufenster eines Blumenladens. Die Polizei ermittelt und warnt eindringlich.

In der Nacht zu Dienstag wurde zunächst versucht, in der Grönlandstraße ein Zigarettenautomat aufzusprengen. Die Täter hinterließen einen Sachschaden, konnten aber nichts erbeuten. Wenig später schlugen Unbekannte in örtlicher Nähe erneut zu und führten in der Alwin-Lonke-Straße die Explosion eines weiteren Zigarettenautomaten herbei. Die Diebe entwendeten diverse Tabakwaren sowie Geld und flüchteten. Mögliche Zusammenhänge der Taten werden geprüft.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sprengten Unbekannte einen Parkscheinautomaten in der Kornstraße. Durch die Detonation sprang das Bedienfeld heraus und durchschlug das Schaufenster eines gegenüberliegenden Blumenladens. Auch hier konnten die Täter keine Beute machen.

Die Kriminalpolizei ermittelt in allen Fällen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 326-3888 entgegen. Wenn jemand übrigens erfährt, dass ein Automat aufgesprengt werden soll, ist er gesetzlich verpflichtet, dieses anzuzeigen, wenn die Tat noch zu verhindern ist.

Darüber hinaus warnt die Polizei eindringlich: Wer illegale Böller verwendet oder sie selber herstellt, bringt sich und andere in große Gefahr. Denn bei selbst hergestellten Feuerwerkskörpern können unter Umständen schon geringste thermische oder mechanische Einwirkungen zu einer Explosion führen. Knalltraumen, Verbrennungen, zerfetzte oder abgerissene Körperteile und andere schwere Verletzungen bis hin zum Tod – das können die Folgen von unsachgemäßem Gebrauch von illegalen, selbstgebastelten Böllern sein.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Nils Matthiesen
Telefon: 0421 361-12114