HB: Dachstuhlbrand zerstört leerstehende Villa in Horn

Der Dachstuhl eines Wohngebäudes in der Horner Heerstraße brannte am Montag, den 07.11.2022, komplett ab. Über 50 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Ein Feuerwehrmann zog sich eine Knieverletzung zu und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 12.47 Uhr erreichten erste Notrufe die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle. Es seien Rauch und Flammen aus Fenstern der Villa an der Ecke Ronzelenstraße/Horner Heerstraße sichtbar. Sofort wurde ein Großaufgebot der Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einheiten am Einsatzort eintrafen, rauchte es im Dachbereich des leerstehenden Gebäudes, vereinzelnd war Feuerschein sichtbar. Nur wenige Minuten später und noch während der ersten Maßnahmen der Feuerwehr, stand das Dach lichterloh in Flammen. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung erfolgte eine Warnung der Bevölkerung.

Zunächst gingen noch Atemschutzkräfte zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor, mussten sich jedoch zur Eigensicherung irgendwann wieder aus der Villa zurückziehen. So konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung von außen: über die Wenderohre von drei Drehleitern, über mehrere Rohre vom Boden aus. Um rund um das Gebäude richtig vorgehen zu können, mussten die Kräfte zugewucherte Gartenbereiche frei sägen.

Nach den ersten Löscherfolgen begannen die Feuerwehrleute, gezielt Teile der Dachhaut einzureißen, um den Brand noch effektiver bekämpfen zu können. Gegen 14.25 Uhr gab der Einsatzleiter die Rückmeldung „Feuer unter Kontrolle“. Doch die weiteren Löschmaßnahmen zogen sich noch bis zum frühen Abend hin.

Im Einsatz waren Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1 und 2, weitere Kräfte der Wachen 3 und 4, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich mit mehreren Fahrzeugen, Kräfte des stadtbremischen Rettungsdienstes sowie die Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt.

Gegen 14.50 Uhr eröffnete sich eine weitere vermeintlich größere Einsatzstelle: Es brannte in einem Gebäude in der Altstadt, Anrufer meldeten eine deutliche Rauchentwicklung. Das Feuer begrenzte sich jedoch auf einen Raum in einer Wohnung und war schnell unter Kontrolle. Jedoch erlitten zwei Personen leichte Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Hier waren Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1, 4, 5, der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt und des stadtbremischen Rettungsdienstes vor Ort.

Insgesamt waren gerade in der Mittagszeit Einheiten aller Feuer- und Rettungswachen immer wieder in unterschiedlichen Einsätzen gebunden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bremen
Pressestelle
Christian Patzelt
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de