FW-HB: Erneut Großbrand in Recyclinganlage

In einem Recyclingbetrieb kam es in der Nacht zum Freitag, 14.10.2022, zu einem Großbrand. Über 100 Kräfte waren einige Stunden im Einsatz. Bei dem Brandobjekt handelte es sich um den gleichen Betrieb, in dem bereits am 5.10.2022 ein Großbrand ausgebrochen war: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/130368/5337513.

Über die Brandmeldeanlage ging der Alarm gegen 0:35 Uhr in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein. Zunächst rückten Einheiten der Feuer- und Rettungswache 5 und der Einsatzleitdienst zu dem Recyclingbetrieb aus. Die ersten Kräfte vor Ort gaben direkt die Rückmeldung „Bestätigtes Feuer“. Daraufhin wurde ein Großaufgebot von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr alarmiert.

Das Feuer hatte die Recyclinganlage über drei Geschosse erfasst, es entstand eine starke Rauchentwicklung. So setzten die Mitarbeitenden der Leitstelle auch unmittelbar eine Bevölkerungswarnung aufgrund des Rauches ab. Die Halle war bereits nach dem ersten Großbrand einsturzgefährdet.

Die Einsatzkräfte führten die Brandbekämpfung in der Anfangsphase über zwei Wenderohre von Drehleitern aus und mit weiteren Rohren vom Boden aus durch. Zum Einsatz kam auch das Löschunterstützungsfahrzeug (LUF), von der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Seehausen in Betrieb genommen. Vorteile: Über das LUF konnten große Menge Löschwasser ausgebracht und fein zerstäubt werden. Außerdem konnte das Kettenfahrzeug ferngesteuert in die Einsatzstelle gelenkt werden, ohne Personen in den einsturzgefährdeten Bereich schicken zu müssen. Für die Kontrolle des Hallendaches rückte, wie schon vor einigen Tagen der Telekopmast der Werkfeuerwehr Daimler an.

Um kurz vor 4 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Die Löschmaßnahmen zogen sich bis in den Freitagvormittag hin. Immer wieder flammten Glutnester auf und wurde eine neue Rauchentwicklung festgestellt. Zwischen 5:30 Uhr und 7 Uhr konnte ein Großteil der Einsatzkräfte jedoch einrücken.

Im Einsatz waren neben der Wache 5, der Freiwillige Feuerwehr Bremen-Seehausen und der Werkfeuerwehr Mercedes-Benz AG auch Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 2 und 4, die Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Grambkermoor, Bremen- Burgdamm, Bremen-Blumenthal sowie der Fernmeldedienst der Freiwilligen Feuerwehren, die Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt und weitere Kräfte der Wache 1 und der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bremen
Pressestelle
Christian Patzelt
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de