HB: Nr.: 0341–Sportbootkontrolltage „Küste“ 2022–

Ort: Bremen
Zeit: Mai / Juni
„Fünf Länder – Ein Ziel – Sicherheit auf Sportbooten“, unter dieser Überschrift fanden erstmalig gemeinsame Sportbootkontrolltage der Wasserschutzpolizeibehörden der Länder Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern statt. Vorbereitet und konzipiert wurden die Kontrolltage durch das Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern.

Bei insgesamt ruhigen Feiertagen stellten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten diverse Zuwiderhandlungen gegen die Normen des Seeschifffahrts- und Verkehrsrechts fest.

Die beteiligten Beamtinnen und Beamten der Dienststellen in den Küstenländern überprüften insbesondere an Himmelfahrt sowie am Pfingstmontag 559 Sportboote, Wasserfahrzeuge sowie Wassersportler. Unter den kontrollierten Wasserfahrzeugen waren 554 Fahrzeuge mit deutscher Flagge und fünf aus anderen EU-Staaten. Die Wasserschutzpolizeien stellten 69 Beanstandungen fest. Es wurden zwei Straftaten und 13 Ordnungswidrigkeiten mit schifffahrtspolizeilichem Bezug aufgenommen. Weiterhin gab es neun Fälle von alkoholbedingter Beeinträchtigung des Skippers bei der Führung seines Fahrzeuges. In drei Fällen musste diesbezüglich die Weiterfahrt untersagt werden, da infolge des Alkoholgenusses von einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszugehen war. Geahndet wurden 32 Verstöße gegen regionale Befahrens-Verordnungen der Küstenländer sowie acht Verstöße gegen die Sportbootführerschein-Verordnung See.

In Bremen wurde durch die Wasserschutzpolizei der Polizei Bremen an den Tagen über 30 Sportboote kontrolliert und 15 Verstöße festgestellt und geahndet, darunter Angeln im Fahrwasser, Befahren von Häfen, Geschwindigkeitsverstöße und Ausrüstungsverstöße.

Fazit der gemeinsamen Kontrollaktion: Trotz der deutlichen Zahl an festgestellten Mängeln kann seitens der Wasserschutzpolizeien der Mehrzahl der kontrollierten Bootsführer- und Bootsführerinnen ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein bescheinigt werden.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749