Berlin: Trotz Einreiseverbot und Haftbefehl eingereist

Bundespolizisten verhafteten Donnerstagmittag einen mit Haftbefehl gesuchten Mann in Frankfurt (Oder). Gegen den Mann besteht zudem ein befristetes Einreiseverbot.

Gegen 11:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen 35-Jährigen in einem Zug aus Warschau nach Berlin auf dem Bahnhof Frankfurt (Oder). Das Landesamt für Einwanderung Berlin hatte den polnischen Staatsangehörigen aufgrund eines bestehenden Einreise- und Aufenthaltsverbots erst im März dieses Jahres nach Polen abgeschoben und ein bis März 2031 befristetes Einreiseverbot erteilt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Staatsanwaltschaft Berlin per Haftbefehl nach dem Mann suchte. Er war wegen räuberischen Diebstahls im Dezember 2019 zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt worden, wovon er noch 512 Tage Restfreiheitsstrafe verbüßen muss.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen lieferten ihn Einsatzkräfte in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt (Oder)
Kopernikusstraße 71 – 75
15236 Frankfurt (Oder)
Tel. +49 (0) 335 5624 – 7129
E-Mail : bpoli.frankfurto.a_s@polizei.bund.de