Berlin: Dieb sollte bestohlen werden

Samstagmorgen versuchte eine vierköpfige Personengruppe einen schlafenden Reisenden in einer S-Bahn der Linie S7 zu bestehlen. Bundespolizisten nahmen die Männer vorläufig fest.

Gegen 03:30 Uhr bemerkten in Zivilkräfte der Bundespolizei, wie die vierköpfige Personengruppe versuchte, den schlafenden 32-Jährigen während der Fahrt zwischen den S-Bahnhöfen Berlin Marzahn und Ahrensfelde zu bestehlen. Die Einsatzkräfte gaben sich daraufhin als Polizeibeamte zu erkennen und nahmen die georgischen Staatsangehörigen im Alter zwischen 33 und 39 Jahren vorläufig fest. Das Diebstahlsopfer hatte von der Tat nichts mitbekommen. Der 32-Jährige gab an, dass ihm nichts entwendet worden war. Eine Überprüfung der Personalien des rumänischen Staatsangehörigen ergab, dass das Amtsgericht Frankfurt am Main den Mann selbst wegen Diebstahls per Untersuchungshaftbefehl suchte.

Die Bundespolizei ermittelt aufgrund des Verdachtes des besonders schweren Diebstahls gegen die vier bereits polizeibekannten georgischen Staatsangehörigen.

Den 32-Jährigen übergaben die Einsatzkräfte an den Zentralen Polizeigewahrsam.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof
Am Ostbahnhof
10243 Berlin
Tel. +49 (0) 30 2936188-103
Mobil: +49 (0) 175 90 22 405
E-Mail: bpoli.b-obf.controlling@polizei.bund.de