MFR: (52) Geistig Verwirrter verfolgte Kind – Festnahme nach Widerstand

Nürnberg (ots) – Am Sonntagnachmittag (13.01.2019) kam es im Nürnberger Westen zu einem Ereignis, bei dem am Ende ein 22-Jähriger in eine Fachklinik eingewiesen werden musste. Er verfolgte zunächst ein Kind und leistete anschließend Polizeibeamten heftigen Widerstand.

Der 22-Jährige floh gegen 16:15 Uhr aus dem Gelände des Nürnberger Nordklinikums. Dort sollte er von Angehörigen in die psychiatrische Abteilung eingewiesen werden.

Kurze Zeit später tauchte der Mann an der Ecke Nordwestring/Schnieglinger Straße auf. Er sprach ein Mädchen an und belästigte es. Das Kind rannte davon, traf in der Schnieglinger Straße auf ein Ehepaar und bat dieses um Hilfe. Der 22-Jährige stellte dem Mädchen noch immer nach.

Das Paar, beide Polizeibeamte in der Freizeit, wies sich dem Verfolger gegenüber als Polizisten aus und forderte ihn auf, sein Handeln zu unterlassen. Der junge Mann aber zog aus seiner Tasche ein Kabel und schlug auf den Beamten ein. Daraus entwickelte sich eine heftige Auseinandersetzung, in die auch am Ende die Ehefrau eingreifen musste. Erst nach Verständigung mehrerer Streifen der PI Nürnberg-West gelang es, den offenbar geistig Verwirrten zu überwältigen, zu fesseln und zur Dienststelle zu verbringen. Dort veranlasste man nach Erledigung der Formalitäten die Einweisung in eine Fachklinik.

Die beiden Helfer des Mädchens erlitten zwar Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Das Mädchen selbst erlitt keine Blessuren.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 14. Januar 2019 — 12:45