MFR: (42) „Kracher“ auf Streifenwagen geworfen

Nürnberg (ots) – Gestern Abend (10.01.2019) hatten es Beamte der PI Nürnberg-West mit einem 18-jährigen Heranwachsenden zu tun, der ihnen wohl zunächst einen gehörigen Schrecken eingejagt hatte. Am Ende aber stand ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Die Beamten waren im Rahmen ihres Streifendienstes gegen 22:30 Uhr in der Leyher Straße unterwegs. Als sie an der Ausfahrt eines Schnellrestaurants vorbeifuhren, bog ein anderes Fahrzeug in die Leyher Straße. Als beide Pkw auf gleicher Höhe waren, warf der 18-Jährige einen sog. „Polenböller“ aus dem Beifahrerfenster. Der verbotene Feuerwerkskörper detonierte mit lautem Knall unmittelbar neben dem Streifenwagen. Kurz darauf wurde das Fahrzeug angehalten und die Insassen kontrolliert. Man fand u.a. zwei leere Verpackungen, in denen zuvor Feuerwerkskörper lagerten.

Verletzt wurde niemand, auch der Streifenwagen blieb unbeschädigt. Der junge Mann wurde auf sein Fehlverhalten deutlich hingewiesen und als Beschuldigter in einem Strafverfahren gehört. Reste des detonierten Böllers der Marke „Exploder 4“ stellten die Beamten sicher.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Updated: 11. Januar 2019 — 14:01