MFR: (45) Betrüger bringt Senioren um Erspartes – Täterfestnahme

Bereits vor Längerem lernte ein älteres Ehepaar aus Nürnberg einen 26-Jährigen kennen. Dieser erschlich sich das Vertrauen des Paares und brachte es dazu, im Lauf der Zeit einen sechsstelligen Geldbetrag auszuhändigen. Im Rahmen einer Durchsuchungs- und Festnahmeaktion der Kriminalpolizei konnte der Tatverdächtige nun festgenommen werden.

Vor einiger Zeit lernte der Betrüger ein älteres Ehepaar kennen, als er Gartenarbeiten auf dessen Grundstück erledigte. Für die Arbeiten verlangte er einen überzogenen Lohn, der ihm auch bezahlt wurde. In der Folge spiegelte der junge Mann den Geschädigten immer wieder vor, aus unterschiedlichen Gründen in Geldnöten zu sein.

Der Geschädigte schenkte den Lügengeschichten Glauben und übergab bei verschiedenen Anlässen größere Geldbeträge im insgesamt sechsstelligen Bereich. Der 26-Jährige gaukelte ihm dabei vor, dass es sich um ein Darlehen handeln würde und er das Geld wieder zurückzahlen werde.

Nach einiger Zeit variierte er die Geschichte dahingehend, dass er aufgrund von „Schwarzarbeiten“ Probleme mit dem Finanzamt hätte. Ein weiterer Tatverdächtiger gab sich als Finanzbeamter aus und untermauerte damit die Geschichte des Betrügers. Angeblich müsse nur eine größere Kaution beim Finanzamt hinterlegt werden, damit ein dort gesperrter Geldbetrag des 26-Jährigen wieder freigegeben würde. Das geschädigte Ehepaar hoffte über diesen Weg die bereits ausgehändigten Beträge wieder vom Tatverdächtigen zu erlangen und händigte ihm einen weiteren hohen fünfstelligen Geldbetrag für die fingierte Kautionszahlung aus.

Zwischenzeitlich war das Ehepaar selbst in finanzielle Schieflage geraten und konnte dem Betrüger kein Bargeld mehr leihen. Trotzdem reichte ihm die Beute offensichtlich noch nicht. So drängte der 26-Jährige das Ehepaar dazu, das eigene Haus zu verkaufen um damit wieder an Geld zu gelangen. Das Wohngebäude der Geschädigten in der Nürnberger Südstadt sollte hierfür für rund ein Viertel des realen Wertes verkauft werden. Tatsächlich brachte der Betrüger das Paar dazu, bereits einen Termin mit einem Notar für den Hausverkauf zu vereinbaren.

Zwischenzeitlich war die Nürnberger Kriminalpolizei aufgrund eines weiteren Ermittlungsverfahrens wegen Einbruchdiebstahls gegen den 26-Jährigen auf dessen Pläne aufmerksam geworden. Dadurch konnte der Verkauf des Hauses noch rechtzeitig durch die Polizei verhindert werden.

Am Freitag, 08.01.2021 durchsuchten Beamte des Kriminalfachdezernats 2 Nürnberg gemeinsam mit Kräften des USK Mittelfranken, der Diensthundestaffel Mittelfranken sowie des Bayerischen Landeskriminalamts mehrere Wohnungen der Gruppe im Stadtgebiet Nürnberg. Dabei konnte auch der 26-jährige Tatverdächtige festgenommen und ein zuvor erlassener Haftbefehl vollzogen werden.

Bei der Durchsuchungsaktion wurden eine Reihe von Beweismitteln aufgefunden und sichergestellt. Zudem wurden hochwertige Uhren, Schmuck und ein Fahrzeug beschlagnahmt, die eingezogen werden sollen.

Stefan Bauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

(Visited 1 times, 1 visits today)